english

Mittwoch, 09 Oktober 2019 07:00

Cuba: RŽD baut die Eisenbahninfrastruktur für 1,88 Mrd. Euro aus

sinara

Foto Sinara.

Am 03.10.19 haben die Russische Eisenbahn-Holdinggesellschaft RŽD und die Union der Eisenbahnen auf Cuba "Union de Ferrocarriles de Cuba" in Anwesenheit des Premierministers der Russischen Föderation Dmitri Medvedev und des Vorsitzenden des Staatsrates und des Ministerrates der Republik Kuba Miguel Mario Díaz-Canel Bermúdez in Havanna einen Vertrag über die Wiederherstellung und Modernisierung der Eisenbahninfrastruktur Kubas und ein Absichtsprotokoll im Bereich des Schienenverkehrs unterzeichnet.

"Die russische Eisenbahn-Holdinggesellschaft verfügt über fortschrittliche Eisenbahnkompetenzen und -technologien für die Umsetzung solch komplexer Infrastrukturprojekte. Wir sind bereit, unsere Erfahrungen auszutauschen und die gemeinsame Arbeit im Rahmen einer langfristigen Partnerschaft fortzusetzen. Die Umsetzung dieses Großprojekts wird sich spürbar positiv auf die kubanische Wirtschaft auswirken. Die Sicherheit und Geschwindigkeit des Transports wird erhöht, ebenso wie der Frachtfluss und die Mobilität der Bevölkerung. Es wird ein zugängliches und nachhaltiges Verkehrssystem geschaffen", sagte Oleg Belozërov, Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender der RŽD.

Das Projekt sieht die Planung, Reparatur und Modernisierung von mehr als 1.000 km der Eisenbahninfrastruktur mit in Russland hergestellten Maschinen, Materialien und Ausrüstungen vor, darunter die Hauptbahn (Ferrocarril Central) La Habana - Santiago de Cuba (835 km), die Südbahn (Línea Sur) Estavion 19. Noviembre - Navajas mit Ramal Montalvo (166 km) und die Eisenbahnstrecke Cienfuegos - Santa Clara (Línea Cienfuegos Santa Clara) mit ihrem Raffinerie-Anschluss (77,4 km). Darüber hinaus ist geplant, eine einzige Kontrollstelle für den Zugverkehr einzurichten und die Aus- und Weiterbildung des kubanischen Personals durch führende Verkehrsuniversitäten in Russland zu schaffen.

Die Kosten für den Vertrag betragen 1,88 Mrd. Euro, die Implementierungsdauer beträgt 10 Jahre. RŽD Internešnl, eine Tochtergesellschaft der RŽD, wird die Arbeiten durchführen. Die Finanzierung erfolgt auf der Grundlage von zwischenstaatlichen Vereinbarungen.

Acht Diesellokomotiven des Diesellokomotivwerks Ludinovsky (Teil der Holding Sinara – Transportnye Mašiny) wurden wurden Anfang Oktober mit dem Logo zum 500. Jahrestag der kubanischen Hauptstadt, der im November gefeiert wird, übergeben. Die STM Holding liefert Diesellokomotiven im Rahmen eines 2016 unterzeichneten Vertrages mit der Union de Ferrocarriles de Cuba. Bislang wurden bereits 51 Diesellokomotiven TGM8KM ausgeliefert, bis 2021 sollen weitere 24 Lokomotiven folgen.

WKZ, Quelle RŽD, Sinara

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 08 Oktober 2019 19:08