english

Donnerstag, 10 Oktober 2019 12:00

Vereinigte Staaten: Der Big Boy auf historischem Boden

x up 4014 wyoming, utah 270901102019 rx up 4014 wyoming, utah 270901102019 u

Um schwere Güterzüge über die starken Steigungen zwischen Cheyenne/Wyoming und Ogden/Utah zu ziehen, hatte die Union Pacific eine schwere 2’CC2’- Lokomotive entwickelt, "Challenger" genannt. Allerdings war eine einzelne Lokomotive oft nicht stark genug, was der Grund für die Entwicklung einer noch größeren und stärkeren Lokomotive mit der Achsfolge 2’DD2’ war. Die gelenkigen Rahmen erlaubten es, enge Kurven zu bewältigen.

x up 4014 wyoming, utah 270901102019 sx up 4014 wyoming, utah 270901102019 t
x up 4014 wyoming, utah 270901102019 lx up 4014 wyoming, utah 270901102019 m
x up 4014 wyoming, utah 270901102019 n1x up 4014 wyoming, utah 270901102019 b
x up 4014 wyoming, utah 270901102019 px up 4014 wyoming, utah 270901102019 e
x up 4014 wyoming, utah 270901102019 fx up 4014 wyoming, utah 270901102019 g

Die American Locomotive Company (ALCO) stellte 25 so genannte "Big Boy"-Lokomotiven für die Union Pacific her; zwei Gruppen von je zehn im Jahr 1941 und eine Gruppe von fünf im Jahr 1944. Die „Big Boys“ gehörten zu den größten, schwersten und stärksten Dampflokomotiven, die je gebaut wurden. Jim Wrinn, Redakteur von Trains Magazine, schrieb: „Sie sind länger als zwei Stadtbusse, wiegen mehr als eine voll mit Passagieren beladenen Boeing 747 und können 16 Freiheitsstatuen über einen Berg ziehen.“

Acht „Big Boys“ haben überlebt, aber davon ist nur # 4014 funktionsfähig. Diese Maschine wurde 1941 von ALCO mit der Fabriknummer 69585 gebaut und im Dezember desselben Jahres an die Union Pacific geliefert. Die Lok wurde in Dezember 1961 ausgemustert, nachdem sie in ihren 20 Betriebsjahren 1.031.205 Meilen zurückgelegt hatte. Im Jahr 2013 erwarb die Union Pacific die Nr. 4014 vom RailGiants Museum in Pomona, Kalifornien und verlagerte sie zurück nach Cheyenne, wo eine mehrjährige betriebsfähige Aufarbeitung gestartet wurde. Sie wurde in Mai 2019 wieder in Betrieb genommen, gerade rechtzeitig, um den 150. Jahrestag der Fertigstellung der Transcontinental Railroad am 10. Mai zu feiern.

Am 27. September begann der „Big Boy“ eine lange Tour durch den Südwesten Amerikas und besuchte die Staaten Wyoming, Utah, Nevada, Kalifornien, Arizona, New Mexico, Texas, Arkansas, Oklahoma, Kansas, Missouri und Colorado. Ich hab den Abschnitt von Cheyenne, WY bis Ogden, UT gewählt, weil diese Lokomotiven hier ursprünglich eingesetzt wurden. Es war beeindruckend, diesen Koloss live zu sehen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 10 Oktober 2019 11:05