english

Montag, 28 Oktober 2019 07:05

Demokratische Republik Kongo: Unterzeichnung eines Abkommens mit der RŽD zum Wiederaufbau der Eisenbahn

sncc1sncc2

Fotos SNCC.

Die Russische Eisenbahn RŽD unterzeichnete ein Memorandum über die Zusammenarbeit mit der Demokratischen Republik Kongo, um bei der Rehabilitierung des maroden Eisenbahnsystems zu helfen. Ein eventueller Vertrag zwischen dem Kongo und der RŽD könnte 500 Mio. USD wert sein, ließ Kasongo Mwema Yamba Y'amba, Sprecher des kongolesischen Präsidenten Félix Tshisekedi, am Samstag per SMS mitteilen.

Der kongolesische Minister für Verkehr und Kommunikation, Didier Mazenga, unterzeichnete das Kooperationsabkommen am Mittwoch (23.10.2019) während des von Präsident Vladimir Putin in Soči ausgerichteten Russland-Afrika-Gipfels. Eine russische Delegation wird am 10. November 2019 in Kinshasa erwartet.

In einer Erklärung auf der Website der RŽD heißt es, dass beide Seiten "die Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Bereichen wie der Durchführung von Sanierungsprojekten, der Modernisierung und dem Bau von Eisenbahnlinien in der Demokratischen Republik Kongo und vielversprechenden Projekten zur Entwicklung der Eisenbahnlogistik sowie des Güter- und Personenverkehrs untersuchen wollen".

Laut russischen Medienberichten haben die Regierungen der Demokratischen Republik Kongo, von Niger und Guinea Vereinbarungen mit der Internationalen Agentur für souveräne Entwicklung IASD getroffen, die von dem mit dem Kreml verbundenen russischen Geschäftsmann Konstantin Malofeev gegründet wurde, der mit US-amerikanischen und europäischen Sanktionen belegt ist.

Der Kongo hat nach jahrelangem Krieg und Misswirtschaft mit der Reparatur seines während der Kolonialzeit errichteten, 5.000 km langen Eisenbahnnetzes zu kämpfen, auf dem einst die Kupfer- und Kobaltressourcen des Landes transportiert wurden. Im vergangenen Jahr beendete die Weltbank nach einer Unterstützung von rund 380 Mio. USD ein Programm, die bankrotte nationale Eisenbahngesellschaft des Kongo, Société Nationale des Chemins de Fer du Congo (SNCC), wiederzubeleben.

"Die SNCC ist noch weiter von einem nachhaltigen finanziellen und operativen Weg entfernt als 2010", sagte die Weltbank in einer in diesem Jahr veröffentlichten Projektbewertung. "Das Unternehmen sammelt zusätzliche Schulden in einem Tempo von etwa 30 Mio. USD pro Jahr."

WKZ, Quelle RŽD, Voice of America, Bloomberg

Zurück