english

Mittwoch, 11 Oktober 2017 10:21

Aserbaidschan: Alstom stellt erste Personenzuglokomotive für ADY vor

azer

Alstom präsentierte am 09.10.17 in Belfort, Frankreich, seine erste Personenlokomotive Prima M4 für die Aserbaidschanische Eisenbahn (ADY). Im Rahmen eines von der ADY 2014 erteilten Auftrags werden dort zehn Personenlokomotiven des Typs Prima M4 (AZ4A) hergestellt.

"Wir freuen uns sehr, dass wir unsere erste Mehrzweck-Lokomotive Prima nach Aserbaidschan liefern und an ehrgeizigen Projekten zur Verstärkung der Transitverbindung zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer sowie zwischen Russland und dem Iran teilnehmen können. Dieses technologisch maßgeschneiderte Produkt ist das Ergebnis eines soliden Vertrauensverhältnisses zwischen den Projektteams von Alstom und ADY", sagte Bernard Peille, Alstom Managing Director für den Cluster West- und Zentralasien.

Die Lokomotiven werden sowohl unter 25 kV AC, 50 Hz für den Ost-West-Korridor als auch unter 3 kV DC für den Nord-Süd-Korridor eingesetzt. Die Personenlokomotive AZ4A basiert auf der modularen Plattform Alstom Prima, die den Betreibern die besten Lösungen für den Personen- und Güterverkehr bietet. Sie ist eine der anwendungsmäßig vielseitigsten Elektrolokomotiven der Welt. Prima AZ4A ist in der Lage, mit 160 km/h im Personenverkehr zu fahren, mit längeren Fahrten zwischen Wartung und Reparatur, reduziertem Stromverbrauch sowie reduzierten Instandhaltungskosten für Lokomotiven und verbesserter Effizienz im Flottenmanagement.

Die Lokomotive AZ4A ist eine Lokomotive Prima M4, die auf der Grundlage der technischen Anforderungen der Aserbaidschanischen Eisenbahn entwickelt wurde und den CIS-Normen und Spezifikationen entspricht. Die Lokomotive verfügt über ein innovatives Traktionssystem, das auf der Alstom-Technologie basiert. Es erfordert nur minimalen Wartungsaufwand und bietet dank seines modularen Aufbaus eine hohe Zuverlässigkeit und niedrige Lebenszykluskosten.

Das aserbaidschanische Eisenbahnnetz ist mit rund 3.000 km Gleis ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Schwarzen und Kaspischen Meer sowie zwischen Russland und dem Iran.

WKZ, Quelle Pressemeldung Alstom

Zurück