english

Montag, 24 Februar 2020 07:05

Vereinigte Staaten: Erster Blick auf die Inneneinrichtung des Hochgeschwindigkeitszuges in Texas

tc3
Foto Salini Impregilo.

Texas Central hat am 17.02.2019 die Inneneinrichtung des Hochgeschwindigkeitszuges für Texas vorgestellt. Die Wagen des Texas High-Speed Train sind mit 2×2 und 2×1 Sitzplätzen ausgestattet, wobei keine Mittelsitze vorhanden sind.

tc1

Foto Texas Central.

Dieses Design bietet den Fahrgästen mehr Beinfreiheit als die meisten Sitze der Fluggesellschaften und gewährleistet so eine komfortable Fahrt, wirbt die Gesellschaft und zieht dabei den vergleich zum Flugzeug. "Sie brauchen also nicht mehr Ihren Nachbarn zu wecken, nur um aufzustehen und die Toilette zu benutzen", heisst es bei Texas Central.

tc2
Foto Texas Central.

Weitere wichtige Merkmale sind breitere Gänge, eine verbesserte Beleuchtung sowie akustische und visuelle Signale für die Ankunft und Abfahrt des Zuges.

Eine weitere Besonderheit des Innenraums des Hochgeschwindigkeitszuges Texas sind die großen, breiten Fenster, die einen atemberaubenden Blick auf die wunderschöne Landschaft ermöglichen. Die doppelte Breite gegenüber Flugzeugfenstern und eine zusätzliche Höhe sorgen für ein großartiges visuelles Erlebnis für jeden an Bord. Die Fenster sind außerdem mit individuellen Jalousien und doppeltem UV-Sicherheitsglas ausgestattet.

Im Inneren der Züge werden zusätzlich zu den günstig gelegenen Bereichen für Rollstühle und Sitzgelegenheiten für Begleitpersonen auch Passagiere im Rollstuhl in der Lage sein, sich in ihrem Stuhl durch den gesamten Zug zu bewegen. Darüber hinaus haben die Bahnsteige in den Bahnhöfen einen stufenlosen Zugang zu den Zugböden, so dass Fahrgäste im Rollstuhl sicher und einfach einsteigen können, mit einem fließenden und ebenen Übergang in den Zug und entlang des gesamten Innenganges des Zuges.

Die Idee "Mobilität als Dienstleistung" (MaaS) ist eine treibende Kraft hinter dem Drang nach mehr und besseren Transportmöglichkeiten wie Hochgeschwindigkeitszügen. MaaS wird von der heutigen technologiebasierten Welt angetrieben; es ist intelligente, integrierte, bedarfsgerechte Mobilität auf Knopfdruck, die dem Reisenden die Kontrolle über die Reise gibt.

Erster Hochgeschwindigkeitszug in den USA

Der Hochgeschwindigkeitszug zwischen Houston und Dallas/Fort Worth wird der erste in den Vereinigten Staaten sein und die beiden 386 km entfernten Städte in weniger als 90 Minuten verbinden.

Zusätzlich zu den Stationen in Dallas/Fort Worth und Houston wird es eine Zwischenstation im Brazos Valley geben. Alle Bahnhöfe werden an das Autobahnnetz und die öffentlichen Verkehrsmittel angeschlossen und verfügen über ausreichend Parkplätze.

Der Hochgeschwindigkeitszug in Texas wird von Texas Central Partners, LLC (Zentraltexas) gefördert, einem privaten Unternehmen, das von Investoren unterstützt wird, die das Projekt ohne öffentliche Mittel (staatliche oder bundesstaatliche) entwickeln wollen. Als Eisenbahngesellschaft registriert, arbeitet sie seit 2014 mit den Behörden des Bundes und der Bundesstaaten an einem Projekt, das die viert- und fünftgrößte Wirtschaftsregion der Vereinigten Staaten verbinden soll.

Nach Angaben von Central Texas wird die Hochgeschwindigkeitsstrecke im Bundesstaat Texas wirtschaftliche Vorteile generieren, die in den nächsten 25 Jahren bis zu 36 Mrd. USD erreichen könnten, einschließlich der Schaffung von 10.000 Arbeitsplätzen pro Jahr in der Bauphase und etwa 1.500 Dauerarbeitsplätzen, sobald die Strecke in Betrieb ist.

Der Hochgeschwindigkeitszug in Texas ist das weltweit erste zu 100% private Hochgeschwindigkeitsprojekt, was die Lebensfähigkeit des Hochgeschwindigkeitsgeschäfts demonstriert.

Salini Impregilo und Renfe bereiten Bau und Betrieb vor

Das italienische Bauunternehmen Salini Impregilo wird für den Bau der Infrastruktur zuständig sein, die mit Kosten von 20 Mrd, USD in 6 Jahren fertig sein soll. Danach wird Renfe für die Wartung und den Betrieb der Züge zwischen den beiden texanischen Städten von 2026 bis 2042 verantwortlich sein.

Das Team von Renfe of America, einem Unternehmen, das zur Entwicklung dieses und anderer Projekte auf amerikanischem Gebiet gegründet wurde, arbeitet seit dem vergangenen Jahr an der Beratungsphase der Linie. In der Planungs- und Bauphase (bis 2026) wird das spanische Unternehmen 311 Mio. USD für die Überwachung und Beratung der Infrastruktur erhalten, und in den Jahren des Betriebs und der Wartung (zwischen 2026 und 2042) belaufen sich die erwarteten Einnahmen auf 5,6 Mrd. USD.

WKZ, Quelle Texas Central, Renfe, Salini Impregilo

Zurück