english

Donnerstag, 12 März 2020 09:18

Mexiko: Zusammenstoß zweier U-Bahn-Züge in Mexico Stadt

mex
Foto STC.

Bei einem Zusammenstoß zwischen zwei Zügen des Metro-Kollektivsystems von Mexico City (Sistema de Transporte Colectivo Metro de la Ciudad de México) in der Station Tacubaya der Linie 1 wurden mindestens 41 Menschen verletzt, darunter die beiden Triebfahrzeugführer. Eine Person verlor ihr Leben.

Die Ereignisse fanden am Dienstag (10.03.2020) um 23:30 Uhr statt, als die letzten Züge, die Nummern 33 und 38, auf der Strecke in Richtung Observatorio fuhren. Der erste Zug verließ die Station Tacubaya und erreichte die anschließende Endstation Observatorio. Derweil traf der zweite Zug in Tacubaya ein.

Als sich der Zug 33 in Observatorio befand, kam es zu einem Stromausfall im Bahnhof, der auch das Bremssystem des Zuges ausfallen ließ. Der Zug rollte dann auf der 7% steilen Strecke von Observatorio zurück und führ auf den im Bahnhof Tacubaya stehenden wartenden zweiten Zug 38 auf.

Es ist der schwerste Vorfall seit 1975, als zwei Züge an der Station Viaducto zusammenstießen, wobei mindestens 31 Menschen getötet und mehr als 70 verletzt wurden.

Die Generalstaatsanwaltschaft von Mexiko-Stadt hat nach dem Unfall die Untersuchung eingeleitet. Ein deutsches internationales Zertifizierungsunternehmen soll die tatsächlichen Ursachen des Unfalls feststellen.

WKZ, Michael Laudahn, Quelle El Universal

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 12 März 2020 09:39