english

Freitag, 13 März 2020 07:05

Kongo/Demokratische Republik Kongo: Neuer Zeitplan zum Bau der Eisenbahnbrücke Brazzaville - Kinshasa angekündigt

Der Zeitplan für den Bau der Straßen-Schienen-Brücke, die Kinshasa und Brazzaville verbinden soll, ist nun bekannt. Der für die Planung zuständige Vizepremierministerin der Demokratischen Republik Kongo, Elysée Munembwe, und der Minister für Infrastruktur und öffentliche Arbeiten, Willy Ngoopos, enthüllten ihn während einer Pressekonferenz am 10. März 2020 in Kinshasa, die einen Vorblick auf einen Runden Tisch am 19. März in Brazzaville gab.

kongo

Der Baubeginn - vor einem Jahr noch für Mitte August 2020 angekündigt - für dieses Megaprojekt könnte im Jahr 2023 erfolgen, sobald die gesamte technische Dokumentation erstellt und das Projekt vergeben ist. Nach dem Start sollen die Bauarbeiten bis 2028 fertiggestellt werden.

Das Bauwerk, das die beiden nächstgelegenen Hauptstädte der Welt verbinden wird, besteht aus einer 1,575 km langen gebührenpflichtigen Brücke über den Kongo-Fluss. Es umfasst eine Eisenbahn, eine Schnellstraße, Fußgängerübergänge und einen Grenzübergang auf jeder Seite. Die Kosten für die Arbeiten werden auf 550 Mio. USD (490 Mio. EUR) geschätzt, von denen 210 Mio. USD von der Afrikanischen Entwicklungsbank (BAD) mobilisiert werden sollen.

Der Minister für Verkehrs- und Kommunikationswege, Didier Mazengu, machte jedoch darauf aufmerksam, dass die Fertigstellung dieses Projekts von bestimmten Errungenschaften abhängt, darunter der Bau der Eisenbahnstrecke Kinshasa - Ilebo, die Sanierung der Straße Matadi - Kinshasa und insbesondere der Bau des Tiefwasserhafens von Banana, für den der Beginn der Arbeiten für Ende 2020 angekündigt ist. Für das Gesamtprojekt sind 2,5 Mrd. EUR zu mobilisieren.

Die seit den 1990er Jahren diskutierte Infrastruktur fällt in den Rahmen der großen vorrangigen Projekte der Neuen Partnerschaft für Afrikas Entwicklung (NEPAD). Ziel ist es, die Kontinuität des Transportsystems entlang des Korridors Tripolis - Windhoek zu gewährleisten, der den Tschad, Kamerun, die beiden Kongostaaten und Angola durchquert, und auch die Ein- und Ausfuhr von Gütern zwischen dem Hafen von Matadi (DRK) und dem Handelshafen von Pointe-Noire im Kongo zu erleichtern.

WKZ, Quelle Radio Okapi, Agence Ecofin

Zurück