Diese Seite drucken
Mittwoch, 18 März 2020 07:10

Australien: Neue Studie hebt Potential von Inland Rail für das regionale Australien hervor

inland
Foto Inland Rail.

Inland Rail kann weitere 13,3 Mrd. AUD an Bruttoinlandsprodukt für das regionale Australien hinzufügen - das ist das Ergebnis einer achtmonatigen Studie, die das Beratungsunternehmen EY (ehemals Ernst and Young) über die langfristigen wirtschaftlichen Möglichkeiten von Inland Rail durchgeführt hat.

Der Bericht, der im Jahr 2019 erstellt und vom stellvertretenden Premierminister und Minister für Infrastruktur, Transport und regionale Entwicklung, Michael McCormack, am 16.03.2020 vorgestellt wurde, baut auf den im Inland Rail Business Case 2015 prognostizierten 16.000 Arbeitsplätzen und einem Anstieg der nationalen Wirtschaft um 16 Mrd. AUD auf.

"Inland Rail ist eine Investition, von der wir wissen, dass sie sich in 10, 30 und 50 Jahren für das regionale Australien enorm auszahlen wird", sagte McCormack. "Inland Rail wird die Industrie in das regionale Australien bringen, wo das verbesserte Güterbahnnetz Unternehmen und Verbraucher sowohl im Inland als auch international anbinden wird."

"Was der EY-Bericht bewertet, ist der zusätzliche Nutzen für die Gemeinden durch die Möglichkeiten, die sich für lokale Unternehmen und Menschen durch die Fertigstellung von Inland Rail ergeben. Es könnte sich beispielsweise um einen Getreidehersteller handeln, dessen Frachtkosten um 30 % sinken, was die Beschäftigung von zusätzlichem Personal ermöglicht, oder es könnte die Ausweitung der regionalen Verarbeitung sein, die von den niedrigeren Kosten und der größeren Kapazität und Anbindung von Inland Rail profitiert."

"Für jede Gemeinde geht es bei diesen Investitionen um mehr als nur um Zahlen. Inland Rail gibt uns die Hoffnung, junge Menschen mit Arbeitsplätzen in ihrer Heimat zu halten, neue Beitragszahler für die lokale Wirtschaft zu gewinnen und die kommunalen Dienstleistungen zu schützen, die unsere Regionen zum Gedeihen brauchen.

Der EY Inland Rail Regional Opportunities Report stellte fest, dass regionale Gemeinden in Victoria, New South Wales und Queensland in den nächsten 50 Jahren von der Steigerung des Bruttoinlandsprodukts um bis zu 13,3 Mrd. AUD profitieren, die durch den Bau von Inland Rail erzielt wird.

• Der Wert der in den ersten 50 Jahren seines Bestehens produzierten Güter und Dienstleistungen beläuft sich aus heutiger Sicht auf 13 Milliarden AUD.
• 14.000-16.000 Arbeitsjahre für die Menschen in der Region werden im ersten Jahrzehnt geschaffen - das entspricht 1.600 Vollzeitarbeitsplätzen für 10 Jahre.
• Investitionen in eine Reihe von Sektoren wie Fertigung, Logistik und Lagerhaltung, Lebensmittel- und Faserverarbeitung, regionale Flughäfen und Vertriebszentren werden ermöglicht.

Der Bericht zeigt, wie sich Unternehmen um die Verkehrsverbindungen herum versammeln. Er skizziert einige der neuen Investitionen, die regionale Gebiete durch den Betrieb von Inland Rail sehen könnten.

Diese Arbeit wurde mit der Industrie, den Regierungen und den Gemeinden durchgeführt, wobei das Untersuchungsteam nach Narrabri, Toowoomba, Wagga Wagga und Wodonga fuhr, um die Meinung der Menschen einzuholen. Dieser Input prägte die Prognosen und überprüfte die ersten Ergebnisse der Studie.

WKZ, Quelle Inland Rail, Regierung

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 18 März 2020 12:27