english

Freitag, 08 Mai 2020 07:05

Vereinigte Staaten: 22 Mio. USD für Intercity-Personenschienenverkehrsdienste

amtrak
Foto Amtrak.

Die Federal Railroad Administration (FRA) des US-Verkehrsministeriums kündigte am 05.05.2020 Zuschüsse in Höhe von mehr als 22 Mio. USD (20,4 Mio. EUR) für drei Projekte zur Wiederherstellung und Verbesserung von Intercity-Personenzugverbindungen an, die sich über die sogenannten "Opportunity Zones" in insgesamt acht Bundesstaaten erstrecken.

"Diese 22 Millionen Dollar sind ein weiteres Beispiel für die fortgesetzten Investitionen des Präsidenten in die Infrastruktur, um Gemeinden zu verbinden, während sich unsere Wirtschaft erholt", sagte US-Verkehrsministerin Elaine L. Chao.

Die Finanzierung erfolgt im Rahmen des FRA-Zuschussprogramms zur Initiierung, Wiederherstellung und Verbesserung (Restoration and Enhancement, R&E) des Intercity-Personenschienenverkehrs. Grundlage der Finanzierung sind das Gesetz "Fixing America's Surface Transportation" (FAST) und das "R&E Grants Program" 2018-2020, das eine Betriebsunterstützung für die Initiierung, Wiederherstellung oder Verbesserung des Intercity-Personenschienenverkehrs bereitstellt, zu denen u.a. die Erhöhung der Frequenzen für bestehende Dienste, die Ausweitung bestehender Dienste, das Angebot neuer Borddienste, die Initiierung neuer Dienste oder die Wiederherstellung eines zuvor betriebenen Dienstes gehören können. Die Finanzierung im Rahmen dieses Programms wurde durch das Gesetz über weitere konsolidierte Mittelzuweisungen 2020 (Further Consolidated Appropriations Act, 2020) und die Gesetze über konsolidierte Mittelzuweisungen (Consolidated Appropriations Acts) von 2019, 2018 und 2017 zur Verfügung gestellt.

"Diese Mittel werden einen bedeutenden Beitrag zu bahnbezogenen Betriebsunterstützungsprojekten im Personenverkehr in unseren Gemeinden leisten und letztlich das Leben der Menschen stark verändern", sagte FRA-Administrator Ronald L. Batory.

Die im Rahmen des Fiskaljahres 2018-2020 im Rahmen des Zuschussprogramms zur Restaurierung und Verbesserung gewährten Zuschüsse umfassen folgende drei Projekte:

Verkehrsministerium von Connecticut
CTrail-Schienenausbauprojekt Hartford Line 4,4 Mio. USD
New Haven, CT, - Springfield, MA

Das Projekt sieht zwei zusätzliche Züge an Wochentagen zwischen New Haven, Connecticut, und Springfield, Massachusetts, auf der CTrail-Verbindung vor, die im Juni 2018 in Betrieb genommen wurde. Außerdem wird ein Kundendienstmitarbeiter in der Hartford Union Station eingestellt, um die Erfahrungen der Fahrgäste mit Fahrkartenautomaten und dem Zugang zum und vom Bahnsteig zu verbessern und zu erleichtern. Diese zusätzlichen Frequenzen zu einem gut versorgten bestehenden Korridor ermöglichen eine frühe Abfahrt in Richtung Norden von New Haven (7:35 Uhr) und eine Abfahrt in der Mitte des Vormittags von Springfield (9:55 Uhr) und ermöglichen mehr Verbindungen mit Metro-North- und Amtrak-Zügen. Derzeit gibt es eine Lücke von einer Stunde und 44 Minuten zwischen den morgendlichen Zügen, die von Springfield abfahren, und eine Lücke von einer Stunde und 40 Minuten zwischen den morgendlichen Abfahrten von New Haven. CTrail, der von TransitAmerica Services betrieben wird, verkehrt derzeit acht Züge an Wochentagen zwischen New Haven und Hartford und drei Züge weiter nach Springfield (Amtrak betreibt einen zusätzlichen Zug an Wochentagen durch diesen Korridor).

Southern Rail Commission
Wiederherstellung des Intercity-Personenzugdienstes entlang der amerikanischen Golfküste 5,5 Mio. USD
New Orleans, LA, nach Mobile, AL

Das Projekt stellt den Intercity-Personenzugverkehr entlang der Golfküste mit staatlich geförderten Amtrak-Verbindungen von New Orleans, Louisiana, nach Mobile, Alabama, wieder her. Es wird Regionen bedienen, die unterversorgt sind, und es wird erwartet, dass das Projekt die wirtschaftliche Entwicklung fördern, die Konnektivität verbessern, andere verkehrsfremde Vorteile für die Golfküstenregion bieten und eine kritische geografische Lücke im nationalen Amtrak-Netz schließen wird. Die Golfküstenregion wurde bisher von Amtraks dreimal wöchentlich verkehrenden Sunset Limited-Fernverkehr bedient. Amtrak stellte den Betrieb zwischen New Orleans, Louisiana, und Orlando, Florida, im August 2005 aufgrund des Hurrikans Katrina ein, der die Bahninfrastruktur, über die der Dienst verkehrte, erheblich beschädigte. Die zwei täglichen Hin- und Rückfahrten werden sechs Haltestellen in New Orleans, Louisiana; Bay St. Louis, Mississippi; Gulfport, Mississippi; Biloxi, Mississippi; Pascagoula, Mississippi; und Mobile, Alabama, beinhalten.

Verkehrsministerium von Wisconsin
Intercity-Personenzugdienst der Doppelstädte Milwaukee-Chicago 12,6 Mio. USD
Chicago, IL, nach St. Paul, MN

Mit dem Projekt wird ein zweiter täglicher Hin- und Rückreisezug zwischen dem Union Depot in Saint Paul, Minnesota, und der Union Station in Chicago, Illinois, eingerichtet. Diese Endpunkte werden derzeit über den Empire Builder-Fernverkehr von Amtrak bedient. Dieser zusätzliche Zug wird den Reisenden einen zuverlässigeren Service zu günstigen Zeiten zwischen Saint Paul und Chicago bieten, da die schlechte Pünktlichkeit des Empire Builder in Richtung Osten derzeit zu einem unzuverlässigen täglichen Personenverkehr von Saint Paul aus führt. Der vorgeschlagene Dienst wird 12 Haltestellen in St. Paul, Minnesota; Red Wing, Minnesota; Winona, Minnesota; La Crosse, Wisconsin; Tomah, Wisconsin; Wisconsin Dells, Wisconsin; Portage, Wisconsin; Columbus, Wisconsin; Milwaukee, Wisconsin; Sturtevant, Wisconsin; Glenview, Illinois; und Chicago, Illinois, einnehmen. Das Projekt ergänzt die bestehenden Empire Builder- und Hiawatha-Strecken durch Personenzugverbindungen, die etwa vier bis sechs Stunden vom bestehenden Empire Builder-Fahrplan entfernt verkehren sollen, und erhöht die Intercity-Transportmöglichkeiten und die Konnektivität für ländliche Gemeinden zwischen St. Paul und Milwaukee.

WKZ, Quelle FRA

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 08 Mai 2020 09:33