english

Donnerstag, 26 Oktober 2017 07:30

Australien: InlandRail Melbourne - Brisbane wird größtes Neubauprojekt des Commenwealth seit 100 Jahren

Ein engagiertes nationales Projekt, das den Neubau und die Sanierung der 1.700 km lange Inlandsbahnstrecke zwischen Melbourne und Brisbane in Normalspur umfasst, soll die Entwicklung neuer intermodaler Einrichtungen im Osten Australiens vorantreiben und den Anteil der per Bahn beförderten Güterverkehrs auf der Strecke von 26 % (Zeitraum 2013/14) auf 62 % (2049/50) steigern. Eine entsprechende Studie hat der Immobilienberater Colliers International am 24.10.17 veröffentlicht. Die Australian Rail Track Corporation (ARTC) wird das Projekt abliefern, wobei die Aktivitäten zur Unterstützung der Bauarbeiten für den ersten Zug im Jahr 2024/25 sofort beginnen sollen. Die Bundesregierung hat der ARTC eine 8,4 Mrd. AUD umfassende Kapitalbeteiligung für die 1700 km lange Eisenbahnverbindung im Wert von 10 Mrd. AUD (6,5 Mrd. Euro) zugesagt, das größte Eisenbahnprojekt des Commonwealth seit 100 Jahren.

artc

Grafik ARTC.

Bis 2050 wird sich das Frachtaufkommen in Australien voraussichtlich mehr als verdoppeln, und das gegenwärtige Transportnetz wird diesen Anstieg des Frachtaufkommens ohne weitere Infrastrukturinvestitionen nicht bewältigen können. Es wird davon ausgegangen, dass die Inlandsbahn für die Wirtschaft große Vorteile mit sich bringen wird. Der Vorschlag sieht in Teilen die Modernisierung der bestehenden Strecke und den Neubau vor.

Die Studie von Colliers International zeigt eine Reihe potenzieller Vorteile für den Markt der an der Strecke liegenden Industrie-Immobilien auf. Dazu gehören die Schaffung von intermodalen Einrichtungen und Logistikzentren an strategisch günstigen Standorten, die Steigerung industrieller Bodenwerte in der Nähe der Bahntrasse und die verstärkte Konzentration auf die Häfen von Brisbane und Melbourne. Die Regionen, die am ehesten von der geplanten Bahnverbindung profitieren dürften, sind Darling Downs, Acacia Ridge und Bromelton in Queensland, Tottenham in Victoria und Parkes in New South Wales.

Wichtige Akteure wie Linfox, CEVA Logistics, Toll Holdings, DB Schenker, DHL, Woolworths, Coles, GrainCorp, Bluescope und Visy dürften an der neuen Güterverkehrsstrecke interessiert sein. "Die Vorteile für diese Benutzer reichen von Betriebskosteneinsparungen, Zeitersparnis, verbesserter Zuverlässigkeit, verbesserter Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit bis hin zu sicheren Transportwegen", so Malcolm Tyson, Industriemanager von Colliers. Es gibt in Australien schon starke Belege für eine Korrelation zwischen neuen Infrastrukturprojekten und den damit verbundenen steigenden Industrieflächenwerten.

WKZ, Quelle Colliers International, AFR, ARTC

Zurück