english

Donnerstag, 04 Juni 2020 07:10

Kanada: Schienenschleifzug löst Alarmstimmung in Lac-Mégantic aus

loram
Foto Loram.

Mehrere Bürger der Stadt Lac-Mégantic gerieten Ende Mai in Panik, als Schienenschleifarbeiten von der Eisenbahngesellschaft CP an der Bahnstrecke durchgeführt wurden, an der im Juli 2013 bei einem der schlimmsten Eisenbahnunglücke in Kanada 47 Menschen starben, als ein nicht abgebremster Ölzug entgleiste. Die Schleifarbeiten fanden nachts statt und erzeugten eine Menge Lärm und Funken, was bei den Bürgern, die damals Zeuge des Unglücks waren, Angst auslöste.

Wie die Stadt Lac-Mégantic schreibt, hatte der Direktor der Feuerwehr die Gelegenheit, mit dem Verantwortlichen für die Arbeiten zur Verbesserung der Bahnstrecke zu diskutieren. Er erhielt folgende Informationen:

• Die Arbeit bestand aus dem Schleifen der Schiene mit einem Schleifmaschinensystem, das Unebenheiten der Schienen entfernt, aber die Reibung erzeugt tatsächlich Funken.
• Das System ist mit einem Tank ausgestattet, der Wasser auf jede Seite der Schiene leitet und so die Brandgefahr kontrolliert. Darüber hinaus sind zwei folgende Fahrzeuge mit Wassertanks und Feuerlöschgeräten ausgestattet, um sicherzustellen, dass kein Feuer ausbricht. Diesen folgt immer das Fahrzeug eines Aufsehers.
• Das Unternehmen, ein Unterauftragnehmer von CP, ist es gewohnt, diese Art von Arbeiten routinemäßig durchzuführen, wobei das Unternehmen einen Sicherheitsstandard für seine Tätigkeiten einhält.
• Diese Arbeit wird immer nachts durchgeführt, damit die Verantwortlichen die Funken sehen können, die durch die Reibung der Maschinen auf den Schienen entstehen, und um zu vermeiden, dass sie zur gleichen Zeit anwesend sind wie die Güterzüge, die tagsüber verkehren.

Die Stadt zeigte sich erfreut, dass auf ihrem Territorium Arbeiten zur Verbesserung der Sicherheit auf den Schienen durchgeführt werden, sie hätte es aber vorgezogen, über die Art der Arbeiten benachrichtigt zu werden, um die Bürger im Voraus zu informieren und so unnötigen Stress zu vermeiden, wie es der Fall war.

Der Bürgermeister traf anschließend mit Vertretern der Eisenbahn zusammen, und es wurde vereinbart, dass das Unternehmen in Zukunft die Einwohner von Lac-Mégantic unterrichten wird. CP erinnerte ausdrücklich daran, dass die Sicherheit im Mittelpunkt all ihrer Operationen und Aktivitäten steht, und möchte den Bürgern versichern, dass die Verbesserung des Netzes eine Priorität für das Unternehmen ist.

Der Bau einer Umgehungsstrecke ist weiterhin geplant.

Die Vereingung der Bürger für die Eisenbahn-Sicherheit in Lac-Mégantic ihrerseits zeigte sich "erfreut, dass mehr als sieben Jahre nach der Tragödie vom 6. Juli 2013 endlich wichtige Arbeiten an dieser alten Eisenbahn in schlechtem Zustand von einem wichtigen Unternehmen wie CP durchgeführt werden."

WKZ, Quelle Stadt Lac-Mégantic

Zurück