english

Montag, 22 Juni 2020 07:10

Vereinigte Staaten: Portal Bridge nimmt nach einem Essen mit Donald Trump die Finanzierungshürde

gateway 2gateway 1
Die alte Portalbrücke und das Modell der neuen Brücke. Fotoss Gateway Project.

Die Finanzierung des Neubaus der jahrhundertalten Portalbrücke, die Teil der zu ersetzenden Infrastruktur im Gateway-Projekt zwischen New Jersey und New York ist, ist wahrscheinlicher geworden, nachdem sich letzten Freitag (19.06.2020) die Federal Transit Administration dazu verpflichtet hat, fast die Hälfte des Projekts zu finanzieren.

gateway 3

Der etwa 1,8 Mrd. USD teure Ersatz der Brücke, die als integraler Bestandteil des langfristigen Gateway-Projekts mit dem ebenfalls in die Jahre gekommenen Hudson-Tunnel gilt, der New Jersey und New York verbindet, besitzt seit langem eine Priorität für die Gesetzgeber und Eisenbahnbehörden in New Jersey. Der Staat hat bereits eine Kreditaufnahme in Höhe von 600 Mio. USD für NJ Transit genehmigt, und Amtrak, die Eisenbahnbehörde, die diesen Abschnitt des Nordostkorridors besitzt und betreibt, hat sich zur Finanzierung des Projekts verpflichtet.

Die Federal Transit Administration (FTA) sagte in einem Brief an NJ Transit, dass sie das Brückenprojekt in die nächste Engineering-Phase gehoben hat, so dass es für eine Bundesfinanzierung in Höhe von 766,5 Mio. USD (686 Mio. EUR) in Frage kommt. In dem Brief an den Chief Executive Officer von NJ Transit, Kevin Corbett, sagte die Bundesverwaltung, dass die Eisenbahnbehörde einen überarbeiteten Finanzplan vorlegen und "die finanzielle Kapazität zur Deckung eines unerwarteten Kostenanstiegs oder einer Finanzierungslücke" sowie "die Mittelbindung für den Intercity-Eisenbahnteil des Projekts nachweisen" müsse.

Corbett sagte, er sei "äußerst erfreut", von der Entscheidung der Bundesbehörde: "Mit dem Voranschreiten der 1,8 Mrd. teuren Portal North Bridge, zusammen mit den etwa 2,3 Mrd. USD an Kapitalprojekten, die wir in den letzten zwei Jahren vorangetrieben haben, sind das mehr als 4 Mrd. USD an Bauarbeiten, die nicht nur die Zuverlässigkeit und das Kundenerlebnis verbessern, sondern auch erheblich zur wirtschaftlichen Erholung New Jerseys nach der Pandemie beitragen werden."

Der demokratische Gouverneur von New Jersey, Phil Murphy, aß am Wochenende zuvor mit dem republikanischen Präsidenten Donald Trump zu Abend. Trump twitterte nach dem Essen, dass er der Portalbrücke die "Genehmigung zum Weitermachen" gegeben habe. Murphy twitter nach Bestätigung der Nachricht am letzten Freitag (19.06.2020): "Als die Portalbrücke zum ersten Mal gebaut wurde, war William Howard Taft Präsident und die Philly Athletics gewannen die World Series. Unsere Delegation arbeitet hart daran, diese verfallende Infrastruktur für die Pendler auf Jersey und in der Region endlich wieder in Ordnung zu bringen. Es ist an der Zeit." Im nachherein vermutet das Nachrichtenportal USA Today, dass Murphys Abendessen mit dem Präsidenten "eine beträchtliche Dividende brachte".

Stephen Gardner, Senio Executive Vice President von Amtrak, zeigte sich erfreut: "Der Ersatz der jahrhundertealten beweglichen Portalbrücke wird Verspätungen beseitigen und schnellere Fahrten für Passagiere auf dem Nordostkorridor ermöglichen. Wir wissen die starke Partnerschaft mit NJ Transit, der Federal Railroad Administration und der Federal Transit Administration bei diesem kritischen Projekt sehr zu schätzen und danken den Senatoren Schumer, Menendez und Booker sowie der gesamten Kongressdelegation beider Staaten, den Gouverneuren Murphy und Cuomo und allen gewählten Führungskräften sowohl in New Jersey als auch in New York für ihre anhaltende Unterstützung und ihr Eintreten dafür, dass dieser kritische Punkt des Scheiterns an der verkehrsreichsten Eisenbahn der Nation endlich behoben wird.

Die Brücke über den Hackensack River in Kearny ist der Schlüssel zu Amtraks Nordostkorridor, der Boston mit Washington, D.C. verbindet. Sie wurde vor mehr als 100 Jahren gebaut und befördert normalerweise durchschnittlich 450 Amtrak- und NJ Transit-Züge und 200.000 Fahrgäste pro Tag. Aber der Verkehr muss öfters unterbrochen werden, wenn der Schiffsverkehr durchgelassen wird, was zu den vielen Komplikationen von Pendlern beiträgt, die täglich zwischen New Jersey und New York reisen.

WKZ, Quelle USA Today, Amtrak

Zurück