english

Freitag, 03 Juli 2020 07:05

Vereingte Staaten: Hochgeschwindigkeitsverbindung Las Vegas erhält Wegerecht entlang der I-15 in Kalifornien

br2xpressw
Derzeitiger Zug von Brightline und Modell von XpressWest.

Die Pläne von Virgin Trains USA für Hochgeschwindigkeitszüge zwischen Las Vegas und Victorville bei Los Angeles erhielten einen weiteren Schub, nachdem das Unternehmen einen Wegerechtsvertrag mit Kalifornien abgeschlossen hatte, um den Korridor entlang der Interstate 15 für das Projekt zu nutzen.

xpress
Grafik Xpress West.

Virgin Trains und das kalifornische Verkehrsministerium (Caltrans) im Auftrag der California State Transportation Agency gaben die Vereinbarung für das geplante 4,8-Mrd. USD-Projekt (4,3 Mrd. EUR) am Dienstagmorgen (30.06.2020) bekannt. Die Pläne sehen vor, dass die 170 Meilen (274 km) lange Eisenbahnlinie zwischen der Region Victor Valley und Las Vegas entlang der I-15 in Kalifornien gebaut wird.

"Dies ist ein wichtiger Meilenstein bei der Verbindung von zwei Weltklasse-Destinationen - Südkalifornien und Las Vegas - mit dem Hochgeschwindigkeits-Personenbahnverkehr", sagte der Direktor von Caltrans, Toks Omishakin, in einer Erklärung. "Die XpressWest (Virgin Trains)-Züge werden eine bequeme Alternative zur Fahrt nach und von Las Vegas bieten und gleichzeitig die Treibhausgasemissionen reduzieren."

Sarah Watterson, Chief Development Officer von Virgin Trains, sagte: "Diese Vereinbarung ist ein großer Schritt in Richtung unseres Endziels, den Schienenpersonenverkehr in Amerika neu zu erfinden, und bringt uns der Schaffung wichtiger Arbeitsplätze in der Region näher."

Sobald die Bahnlinie im angrenzenden Bundesstaat Nevada einmündet, wird sie östlich der Interstate verlaufen. Das Verkehrsministerium von Nevada (NDOT) strebt keinen Wegerechtsvertrag (right-of-way lease agreement) an, sondern fordert Virgin auf, eine Nutzungsbelegungsgenehmigung (right-of-way occupancy permit) für den Zugang zum I-15-Korridor vorzulegen. Ryan Wheeler, leitender Projektmanager beim NDOT, sagte, dass beide Seiten einige Vereinbarungen getroffen haben, die besagen, dass sie auf diese Genehmigung hinarbeiten. "Sie werden die Möglichkeit haben, innerhalb des I-15-Korridors zu verkehren", sagte Wheeler. "Die Dinge schreiten voran; sie haben einen aggressiven Zeitplan."

Die elektrischen und emissionsfreien Züge werden Höchstgeschwindigkeiten von 200 Meilen pro Stunde erreichen und die Fahrt in 85 Minuten zurücklegen. Etwa 135 Meilen des Systems werden in Kalifornien liegen, die restlichen 35 Meilen in Nevada. Der Bahnhof von Las Vegas ist auf dem Las Vegas Boulevard zwischen der El Dorado Lane und der Robindale Road geplant, während der kalifornische Bahnhof an der I-15 im Norden von Victorville liegen soll.

Das Projekt wird privat finanziert, hauptsächlich über steuerbegünstigte Anleihen in Nevada und Kalifornien, und es wird erwartet, dass der erste Spatenstich bis Ende 2020 erfolgt. Die Richtlinien des Internal Revenue Service erlauben es Virgin, bis zum Vierfachen der kombinierten 800 Mio. USD an Bürgschaften aus beiden Bundesstaaten zu vermarkten, für insgesamt 3,2 Mrd. USD. Im März genehmigte das US-Verkehrsministerium eine Milliarde Dollar an steuerfreien Anleihen für das Projekt.

Mögliche Durchbindung nach Los Angeles

Es ist geplant, dass die Virgin-Linie von Victorville aus innerhalb einer Phase 2 des Projekts nach Palmdale, Kalifornien, und dann über die Palmdale Metrolink-Station nach Los Angeles geführt wird. Palmdale liegt etwa 50 Meilen westlich von Victorville und etwa 40 Meilen nördlich von Los Angeles.

Virgin Trains USA und die Verkehrsbehörde des Bezirks San Bernardino haben als Alternative am Mittwoch (01.07.2020) eine Absichtserklärung unterzeichnet, um eine Studie über die Verlängerung der 170 Meilen langen Bahnlinie entlang der Interstate 15 hinunter, durch den Cajon-Pass, bis nach Rancho Cucamonga zu ermöglichen. Rancho Cucamonga liegt etwa 35 Meilen südwestlich von Victorville und bietet eine Metrolink-Anbindung direkt nach Los Angeles.

Die Pläne für eine mögliche Station Rancho Cucamonga werden im Herbst zusammengestellt. Sie könnten einen Transitknotenpunkt zwischen der Metrolink-Station, der Station von Virgin Trains und einer Station der Boring Co. umfassen.

Elon Musk's Boring Co. und die San Bernardino Transportation Authority führen Gespräche über den Bau eines unterirdischen People-Mover-Projekts vom internationalen Flughafen Ontario zur Station Rancho Cucamonga. Die 2,8-Meilen-Schleife würde dem System ähneln, das The Boring Co. im Las Vegas Convention Center mit autonomen Tesla-Fahrzeugen baut.

WKZ, Quelle Las Vegas Review-Journal

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 03 Juli 2020 11:23