english

Dienstag, 28 Juli 2020 08:00

Sambia/Simbabwe: Victoria Falls Line nach Diebstahl von Schienenbefestigungen unterbrochen

zrl1zrl2
Fotos ZRL, Pandrol.

Die Victoria Falls Line, die nach einem Diebstahl von 647 Pandrol Schienenbefestigungs-Klemmen durch Unbekannte vorübergehend gesperrt war, konnte inzwischen für den normalen Zugbetrieb wieder geöffnet werden. Am 16. Juli 2020 setzte Zambia Railways Limited (ZRL) den Zugverkehr zwischen Livingstone und Victoria Falls Town auf der simbabwischen Seite aus, da die Befahrung der Strecke für den Zugverkehr riskant geworden war.

Unter den Güterwagen, die von der vorübergehenden Schließung der Strecke betroffen waren, befanden sich 35 Waggons mit Kupferkonzentraten, die für Südafrika bestimmt waren, sowie 26 Waggons mit Weizen, die für Lusaka bestimmt waren.

Joel Chilufya, Zambia Railways Manager - Southern Region, bemerkte, dass dies das erste Mal sei, dass es auf dieser speziellen Strecke zu einem Diebstahl solchen Ausmaßes gekommen sei. Im Vergleich zu anderen Abschnitten der Hauptstrecke sei sie im Großen und Ganzen recht und sicher gewesen. Der Diebstahl wichtiger Eisenbahnkomponenten wird als Sabotage behandelt, und die Schuldigen müssen sich der vollen Härte des Gesetzes stellen.

Sambias Eisenbahninfrastruktur wird als nationales Gut behandelt und ist durch das geänderte Eisenbahngesetz von 1984 geschützt. Wer wegen Eisenbahnverbrechen wie dem Diebstahl von Pandrol-Clips und Fischplatten verurteilt wird, gilt als Saboteur und muss nach dem Gesetz mit bis zu 21 Jahren Gefängnis rechnen.

Zambia Railways möchte einen nachdrücklichen und leidenschaftlichen Appell an die Öffentlichkeit richten, zum Schutz der lebenswichtigen Eisenbahninfrastruktur beizutragen, indem sie Verdächtige bei den nächstgelegenen Büros der Zambia Railways oder bei den Sicherheitsbehörden melden.

WKZ, Quelle ZRL

Zurück