english

Montag, 31 August 2020 07:15

Thailand: Hochgeschwindigkeitsprojekt verzögert sich

thail1thailand2
Fotos Regierung.

Das thailändische Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnprojekt, das in Phase 1 die Flughäfen Suvarnabhumi, Don Mueang und U-Tapao mit einer Länge von 220 km verbinden soll, verspätet sich aufgrund eines Budgetproblems, teilte die thailändische Staatsbahn (SRT) mit.

eec3

Das Budget für den Abriss der Infrastruktur, um Platz für das neue Hochgeschwindigkeitssystem zu schaffen, wurde nicht genehmigt, was bedeutet, dass sich die Lieferung der ersten Phase von Januar 2021 auf Februar-März verzögern wird.

Die Infrastruktur sei für den Abriss vorbereitet, aber die Auftragnehmer müssen auf die Genehmigung des Budgets 2021 warten, bevor sie die Arbeit abschließen könnten, erklärte der ständige Sekretär des Verkehrsministeriums, Chaiwat Thong-Kamkoon, am Freitag (28.08.2020). Er versicherte, der Haushalt werde noch vor Ende dieses Jahres genehmigt werden. Für die Durchführung der Arbeiten seien bereits Auftragnehmer eingestellt worden, fügte er hinzu.

Der Termin für die Lieferung des gesamten Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnprojekts Phase 1 sollte 2023 sein.

Ebenfalls am Freitag unterzeichneten die SRT und das Department of Highways eine Absichtserklärung über die Nutzung von Autobahnen während der Bauarbeiten.

Ende 2019 wurde eine Vereinbarung über das Projekt einer Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen den drei Flughäfen in Thailand unterzeichnet. Das Projekt ist eine öffentlich-private Partnerschaft (PPP) zwischen der State Railway of Thailand (SRT) und dem Konsortium, das von der Charoen Pokphand Holding Co. geleitet wird und dem unter anderem die China Railway Construction Corporation Limited (CRCC) sowie auch die Siemens AG und Ferrovie dello Stato Italiane SpA aus Europa angehören.

Das 6,6 Mrd. EUR teure Eisenbahnprojekt soll die wirtschaftliche Entwicklung des thailändischen Tourismus- und Geschäftssektors fördern, indem es den Flughafen Don Mueang in Bangkok, den Flughafen Suvarnabhumi in der Provinz Samut Prakarn und den Flughafen U-Tapao in der Provinz Rayong verbindet und seine Reichweite auf die Wirtschaftszone Eastern Economic Corridor (EEC) ausweitet.

Die SRT hofft, im nächsten Jahr die Pläne für die Phase 2 der Hochgeschwindigkeitszugstrecke im Eastern Economic Corridor (EEC) vorlegen zu können. Die Strecke wird 190 km vom internationalen Flughafen U-Tapao in der Provinz Rayong bis in die Provinz Trat reichen, mit einer Fahrzeit von 64 Minuten. Im Falle einer Genehmigung würde die SRT im Jahr 2024 eine Ausschreibung durchführen, und man hofft, dass der Betrieb 2028 aufgenommen werden kann.

WKZ, Quelle Xinhuanet, The Star, Inquirer, Bangkok Post

Zurück