english

Montag, 07 September 2020 07:10

Vereinigte Staaten: Täglich 1.1000 Arbeiter bauen die kalifornische Hochgeschwindigkeitsstrecke

cal3cal1
Fotos California High-Speed Rail Authority.

Die California High-Speed Rail Authority verzeichnet einen täglichen Rekord von durchschnittlich fast 1.100 Arbeitern, die auf Baustellen im gesamten Central Valley eingesetzt werden. Dieser Meilenstein kommt zu einem Zeitpunkt, da das Land den Tag der Arbeit am Labor Day (1. Montag im September) und die Beiträge des amerikanischen Arbeiters feiert.

cal4cal2

"Die Behörde ist stolz darauf, während dieser weltweiten Pandemie fleißige Männer und Frauen am Arbeitsplatz und vor Ort zu halten", sagte Brian Kelly, CEO der Behörde. "Jeder dieser einzelnen Menschen ist mehr als 'unverzichtbar'. Jeden Tag bauen diese Fachkräfte für Kalifornien und die Zukunft der Nation, und ihr Beitrag ist von unschätzbarem Wert.

Die Behörde ist stolz darauf, in Partnerschaft mit den örtlichen Gewerkschaften, dem Staatlichen Rat für das Baugewerbe und dem regionalen Arbeitskräfteentwicklungsausschuss von Fresno mit diesen Fachkräften zusammenzuarbeiten. Elektriker, Zementmonteure, Stahlarbeiter und andere helfen dabei, das erste Hochgeschwindigkeitsbahnsystem der Nation zum Leben zu erwecken und tragen gleichzeitig zur lokalen Wirtschaft in fünf Grafschaften bei.

"Die High-Speed Rail Authority hält kontinuierlich ihr Versprechen, indem sie benachteiligten Gemeinden Chancen bietet", sagte der Präsident des State Building and Construction Trades Council of California, Robbie Hunter. "Je mehr Baustellen sich öffnen, desto größer werden die Chancen für unsere wachsende Belegschaft und unsere Auszubildenden, die die Hochgeschwindigkeitsbahn Wirklichkeit werden lassen wollen."

Seit Beginn des Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnprojekts hat sich die Behörde dafür eingesetzt, dass die im Rahmen des Projekts geschaffenen Arbeitsplätze benachteiligten Gebieten zugute kommen, und zwar durch die Umsetzung einer Vereinbarung über Gemeinschaftsleistungen. Die Vereinbarung umfasst ein gezieltes Arbeitnehmerprogramm, das verlangt, dass 30 Prozent aller Projektarbeitsstunden von Personen geleistet werden, die aus benachteiligten Gemeinden stammen, deren Haushaltseinkommen zwischen 32.000 und 40.000 USD (27.000 bis 34.000 EUR) pro Jahr liegt.

Jeder der Konstrukteure des Projekts setzt das Targeted Worker Program um. Von den mehr als 4.300 Arbeitern, die für das Projekt entsandt wurden, gaben 226 an, im Bezirk Madera zu leben, 1.791 im Bezirk Fresno, 128 im Bezirk Kings, 406 im Bezirk Tulare und 580 im Bezirk Kern.

"Es ist toll, Teil eines der größten Projekte in Kalifornien zu sein", sagte Nicholas Godbey, ein Arbeiter, der an einer Überführung an der Davis Avenue im Bezirk Fresno arbeitet. "Ich arbeite jeden Tag mit großartigen Menschen zusammen und bin sehr stolz darauf, ein Arbeiter zu sein. Es gibt nicht viele, die sagen können, dass sie am Bau von Hochgeschwindigkeitsschienen beteiligt sind."

Die Behörde hat derzeit 119 Meilen (192 km) in drei Baupaketen im Bau. Die Planungs- und Bauunternehmen Tutor-Perini/Zachry/Parsons, Dragados-Flatiron/Joint Venture und California Rail Builders haben 32 aktive Baustellen, von denen weitere in den kommenden Monaten eröffnet werden sollen. Diese Arbeiten belaufen sich auf insgesamt mehr als 4,8 Mrd. USD (4,1 Mrd. EUR) an Bauverpflichtungen.

WKZ, Quelle California High-Speed Rail Authority

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 07 September 2020 08:14