english

Montag, 13 November 2017 07:35

Bolivien: Evo Morales wirbt um Beteiligung am Tren Bioceánico

Der bolivianische Präsident Evo Morales wird im Dezember in der Schweiz erwartet, um eine Absichtserklärung über eine Schweizer Beteiligung am grossen Bahnprojekt "Tren Bioceánico" zu unterzeichnen. Eine Arbeitssitzung von Morales und Bundesrätin Doris Leuthard sowie die Unterzeichnung einer Absichtserklärung seien im Bundesamt für Verkehr in Vorbereitung, teilte ein Sprecher des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) am Sonntag gegenüber Swissinfo mit.

Bioceanic 2

Der 3750 km lange Corredor Ferroviario Bioceánico de Integración (CFBI) wird den brasilianischen Atlantikhafen Santos mit dem Pazifikhafen Ilo in Peru verbinden und über die Städte La Paz und Santa Cruz in Bolivien geführt werden. Die in Meterspur ausgelegte Verbindung ist für 160 km/h im Personen- und 100 km/h im Güterverkehr ausgelegt. Das Projekt soll im Jahr 2025, dem Jahr des 200. Jahrhunderts der Unabhängigkeit Boliviens, abgeschlossen sein. Das südamerikanische Land muss die Mehrheit der Investitionen mit Hilfe von China und Europa übernehmen.

Laut der Zeitung SonntagsBlick haben mehrere im Bahnbereich tätige Schweizer Unternehmen gute Chancen, Züge oder Lokomotiven zu liefern, so Stadler Rail mit seiner Erfahrung bei Lokomotiven für steigungsintensive Bahnstrecken. Um stärker als die Konkurrenz aus China zu sein, wollen mehrere Verbände der schweizerischen und deutschen Industrie zusammen an dem Megaprojekt arbeiten, und auch die beiden Regierungen kooperieren "Hand in Hand".

Ende Oktober brachte sich die Schweizer Botschaft in Bolivien mit der Veranstaltung "Schweizer Infrastruktur-Innovation im 21. Jahrhundert" in Position. Am 30.10.17 fand ein bilaterales Treffen zwischen Morales und dem brasilianischen Präsidenten Michel Temer statt.

WKZ Quelle Swissinfo, La Razon, El Peruano

Zurück

Letzte Änderung am Sonntag, 12 November 2017 19:55