english

Freitag, 18 September 2020 07:05

Kamerun: Dreizehn Eisenbahnbrücken für ein Bauxit-Projekt renoviert

camrail
Foto Camrail.

Zur Unterstützung des Bauxitprojekts Minim Martap wird derzeit in Kamerun ein fünfjähriges Infrastruktur-Erneuerungsprogramms durchgeführt, das zwischen der kamerunischen Regierung und Camrail SA (Camrail), einer Tochtergesellschaft von Bolloré Transport & Logistics, vereinbart wurde.

Camrail betreibt das bestehende Schienennetz, das etwa 50 km von Canyons Bauxitprojekt Minim Martap entfernt verläuft. Das Bauxitprojekt wird durch eine Vor-Machbarkeitsstudie unterstützt, die durch eine umfangreiche und hochgradige Mineralressourcenschätzung untermauert wird. Eine erste 20-jährige erste Erzreserve wurde im August 2020 fertiggestellt.

Im Rahmen des Programms und mit dem Beitrag der Weltbank organisierte Camrail im Namen der kamerunischen Regierung die Renovierung von 12 Metallbrücken auf der Transcam 2-Linie zwischen Jaunde und Ngaunde und die der Eisenbahnbrücke von Edéa auf der Transcam 1-Linie zwischen Douala und Jaunde.

Im Rahmen der vom Verkehrsministerium durchgeführten Projekte hat Camrail im Februar 2020 auch die Renovierungsarbeiten an 55 weiteren Eisenbahnbrücken (Metallbrücken und Stahlbetonplattenbrücken) im gesamten Netz in Angriff genommen. Die Arbeiten, die 2021 abgeschlossen sein sollen, werden von lokalen Unternehmen wie SOCATRAF, GEMAT und SIPN mitfinanziert.

"Die Renovierung dieser Eisenbahnbrücken wird die Geschwindigkeit der Züge erhöhen, die Sicherheit des Schienenverkehrs verbessern und die Reisezeiten des Schienenverkehrs von Personen und Gütern verkürzen", sagte Hamadou Bakary - Direktor für feste Anlagen bei Camrail

Die Arbeiten zur Renovierung der 68 Eisenbahnbrücken, deren Gesamtkosten sich auf rund 4,11 Mrd. CFA-Francs (6,3 Mio. EUR) belaufen, sind Teil des Programms zur Modernisierung der Eisenbahninfrastruktur. Darüber hinaus wurden bereits 330 km Gleise (Ein- und Ausfahrten Ka'a-Belabo, Batchenga und Ka'a, Douala-Yaoundé) erneuert. Zwischen 2000 und 2020 wurden 500 km Gleis verstärkt und 1.671 Wasserbauwerke saniert.

"Diese Investitionen, die durch die Finanzierung der Weltbank durchgeführt werden, dienen dem Schutz unseres Eisenbahnerbes und tragen zur Umsetzung des Regierungsplans zur Modernisierung der Eisenbahntätigkeiten bei. Das Verkehrsministerium arbeitet somit auf sein Ziel hin, die Sicherheit der Verkehrsmittel zu verbessern, indem es die Investitionen in die Eisenbahninfrastruktur überwacht", sagte Claude Misse Ntone - Direktor für Schienenverkehr im Verkehrsministerium.

Mit der Unterstützung von Entwicklungspartnern wie der Weltbank, der Europäischen Investitionsbank, der Französischen Entwicklungsagentur und der Europäischen Union stellen die Regierung Kameruns und Camrail derzeit die Projekte zur Erneuerung der Strecke zwischen Douala und Jaunde und zwischen Belabo und Ngaoundéré mit einer geschätzten Gesamtlänge von rund 585 km fertig.

Camrail hat immer noch an den Folgen des Eisenbahnunglücks von Eseka am 21.10.16 zu leiden, bei dem mindestens 79 Menschen um das Leben kamen und Dutzende verletzt wurden.

WKZ, Quelle Camrail, Canyon Resources

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 17 September 2020 20:41