english

Freitag, 24 November 2017 07:30

Indien: Gesamtelektrifizierung des Streckennetzes vorgesehen

Die Indian Railways werden ab dem nächsten Geschäftsjahr jedes Jahr 8.000 km Bahnlinien zur Elektrifizierung ausschreiben, um das Ziel der nahezu kompletten Netzelektrifizierung in den nächsten fünf Jahren zu erreichen. In einem ersten Schritt werden im Rahmen des staatlich geförderten EPC-Modells (Engineering-Procurement and Construction) hauptsächlich Aufträge im Bereich von 1.500-2.000 km vergeben, um eine schnellere Fertigstellung zu erreichen. Zusammen mit den ersten Aufträgen wird eine Pipeline mit standardisierten Prozessen für Bieter eingerichtet, so dass diese sich über die Menge der Verträge, die für die nächsten vier bis fünf Jahre zur Verfügung stehen, sicher sein können, zitiert die India Times einen Sprecher der Bahn.

Nahezu die Hälfte der 66.000 km langen Eisenbahnlinien des Landes sind bisher elektrifiziert. Die Kosten für die Elektrifizierung von 30.000 km Strecke würden um Rs 30.000-35.000 crore (3,9 bis 4,6 Mrd. Euro) betragen. Die Eisenbahnen, die aktuell eine Kraftstoffrechnung von Rs 26.500 crore (3,48 Mrd. Euro) haben, würden jährlich Rs 10.500 crore sparen, indem das gesamte Streckennetz elektrifiziert wird.

Die Bahn strebt eine Senkung der Projektkosten um mindestens 20 % durch das Anbieten von Großaufträgen von 1.500 bis 2.000 km Elektrifizierung an. Sowohl private als auch öffentliche Unternehmen können sich angesichts der Größe und Kosten der Verträge beteiligen.

Um die erforderlichen Mittel aufzubringen, würden die Eisenbahnen Gelder der Life Insurance Corporation of India (LIC) und der Indian Railway Finance Corporation (IRFC) für die Elektrifizierung einsetzen. Auch Kredite von der Rural Electrification Corporation (REC) sind möglich. Da die Rendite von Elektrifizierungsprojekten hoch ist, könnten sogar RFC-Mittel verwendet werden, die derzeit nur für den Erwerb von Rollmaterial verwendet werden.

WKZ, Quelle India Times

Zurück