english

Donnerstag, 25 Februar 2021 07:00

Kanada: Regierung beschließt Änderungen zur Verbesserung der Sicherheit im Schienenverkehr

canada2canada1
Fotos Transport Canada.

In einem großen Land wie Kanada ist die Schiene oft die einzige wirtschaftlich sinnvolle Transportart, um Waren innerhalb des Landes, über die Grenze und zu denn Häfen für den Versand nach Übersee zu transportieren. Das Eisenbahnsystem leistet einen bedeutenden Beitrag zur Wirtschaft des Landes, und deshalb ergreift die kanadische Regierung weiterhin energische Maßnahmen, um die Sicherheit der Eisenbahn zu gewährleisten.

Am Montag (22.02.2021) hat der Verkehrsminister Omar Alghabra bekannt gegeben, dass die Änderungen der Regeln für die wichtigsten Züge und Strecken von Transport Canada genehmigt wurden. Diese Änderungen sind das Ergebnis von Ministerialanordnungen, die im Jahr 2020 in Kraft gesetzt wurden, um wichtige Risikofaktoren für Entgleisungen, die durch die Eisenbahninfrastruktur verursacht werden, insbesondere während des Winterbetriebs, anzugehen.

Die überarbeiteten Rules Respecting Key Trains and Key Routes, unter dem Railway Safety Act, verlangen nun folgende Maßnahmen:

• Eisenbahnunternehmen sollen einen Winterbetriebsplan entwickeln, der spezifisch für jeden Teilbereich ist, in dem Schlüsselzüge mit höherem Risiko verkehren, und der von einem professionellen Ingenieur genehmigt werden muss.
• Einsatz neuer Technologie zur Erkennung von Schienenbrüchen in Bereichen, in denen diese derzeit nicht vorhanden sind.
• Verschärfung der Anforderungen an die Gleisinspektion (erhöhte Häufigkeit und verbesserte Qualität) und die Gleisinstandhaltung (d.h. Ultraschallprüfung der Ersatzschiene und verbesserte Aufzeichnungen).
• Definition eines "Schlüsselzug mit höherem Risiko" (higher-risk key train) als einen Zug, der große Mengen Rohöl oder Flüssiggas transportiert, und Geschwindigkeitsbegrenzungen für diese Züge vorzuschreiben.

Omar Alghabra, Minister für Verkehr: "Kanada verfügt über eines der sichersten Eisenbahnsysteme der Welt. Dies ist das Ergebnis gemeinsamer Anstrengungen unserer Regierung und zahlreicher Partner, darunter Eisenbahnunternehmen und Gemeinden. Heute nehmen wir Änderungen vor, um die mit dem Transport gefährlicher Güter auf der Schiene verbundenen Risiken anzugehen, einschließlich der Zuggeschwindigkeit, des Betriebs bei kälterem Wetter und der weiteren Stärkung der Instandhaltungs- und Inspektionspraktiken der Gleise. Unsere Regierung ist entschlossen, weiter daran zu arbeiten, ein noch sichereres Kanada für alle zu schaffen."

Im Jahr 2020 erließ der Verkehrsminister im Rahmen des Eisenbahnsicherheitsgesetzes eine Reihe von Ministerialanordnungen, die Geschwindigkeitsbeschränkungen für wichtige Züge und wichtige Züge mit höherem Risiko einführten.

Der Verkehrsminister wies die Eisenbahnunternehmen außerdem an, Änderungen an den "Rules Respecting Key Trains and Key Routes" vorzuschlagen, die diese Geschwindigkeitsbeschränkungen dauerhaft machen würden, und zusätzliche Änderungen vorzuschlagen, um die Praktiken der Gleiswartung und -inspektion weiter zu stärken.

Transport Canada hat die "Rules Respecting Key Trains and Key Routes" im Jahr 2016 unter dem "Railway Safety Act" als Reaktion auf eine Reihe von Entgleisungen von Zügen mit Rohöl verabschiedet, z. B. Lac Mégantic (2013), Gladwick (2015), Gogama (2015). Diese Regeln schreiben den Eisenbahnunternehmen, die wichtige Züge betreiben, Geschwindigkeitsbeschränkungen sowie strengere Anforderungen für Streckeninspektionen und Risikobewertungen für wichtige Strecken vor.

Transport Canada überwacht durch risikobasierte Audits und Sicherheitsinspektionen die Einhaltung der Regeln, Vorschriften und Standards des Railway Safety Act durch die Eisenbahnunternehmen.

WKZ, Quelle Transport Canada

Zurück