english

Freitag, 23 April 2021 07:00

Vereinigte Staaten: Metra schreibt Umrüstung von Diesel- auf batteriebetriebene, emissionsfreie Lokomotiven aus

metra1
Fotos Metra.

Metra - der Nahverkehrsbetreiber im Großraum Chicago - demonstriert seine Führungsrolle und sein Engagement für Innovation und saubere Energie und fordert die Industrie heraus, eine emissionsfreie Nahverkehrslokomotive zu entwickeln, indem ein älterer Dieselmotor auf einen rein batteriebetriebenen umgerüstet wird.

metra2metra3

Der Metra-Verwaltungsrat hat auf seiner April-Sitzung die Veröffentlichung einer Ausschreibung (Request for Proposal, RFP) genehmigt, in der Hersteller aufgefordert werden, Lösungen für die Umrüstung von drei älteren Metra-Diesellokomotiven des Typs F40PH-3 auf emissionsfreien Batteriebetrieb vorzuschlagen. Die Ausschreibung wird in den nächsten Tagen veröffentlicht; die Auftragsvergabe wird für den Herbst erwartet und die ersten Lösungen sollen etwa 30 Monate später geliefert werden.

"Dieser Vorschlag könnte wegweisend sein", sagte Metra Executive Director/CEO Jim Derwinski. "Wir beobachten die Entwicklung dieser Technologie seit mehreren Jahren und glauben, dass die Zeit reif ist, mit der Industrie zusammenzuarbeiten und den Weg für eine hellere und sauberere Zukunft zu ebnen. Mit der Biden-Administration, die auf grünere Energie drängt, glauben wir, dass dies der perfekte Zeitpunkt ist, um diesen Weg zu gehen. Während wir aus dem Nebel dieser Pandemie auftauchen, sehen wir dies als eine Gelegenheit, Metra zu transformieren und ein sauberer Partner in der Region zu werden. Und dies ist nur der erste Schritt."

Metra schätzt, dass der Ersatz von drei älteren Diesellokomotiven durch emissionsfreie Batterien den Ausstoß von Stickoxiden (NOx) um mehr als 100 Tonnen pro Jahr und den von Feinstaub (PM) um mehr als zwei Tonnen pro Jahr reduzieren würde. Durch den Ersatz von Diesel- durch Batterieantrieb wird Metra seinen Emissionsfußabdruck deutlich reduzieren und die Luftqualität für seine Fahrgäste und die Region Chicago erheblich verbessern.

Metra verlangt, dass die emissionsfreien Lokomotiven vollständig mit den vorhandenen Railcars und Diesellokomotiven kompatibel sind. Sie müssen in der Lage sein, auf jeder Metra-Linie mit Zügen in der Größe von zwei bis elf Wagen zu fahren, und sie müssen in der Lage sein, eine sichere und komfortable Fahrt bei allen Geschwindigkeiten bis zur Höchstgeschwindigkeit von 79 mph (127 km/h) zu bieten. Die Batterien müssen auch Bordsysteme wie Beleuchtung, Gegensprechanlagen und HVAC (Heizung, Lüftung) versorgen. Die Lokomotiven können in einer grünen Version des Metra-Farbschemas lackiert werden (gemäß den konzeptionellen Abbildungen), um auf die grüne Technologie hinzuweisen.

Die Teilnehmer an der Ausschreibung müssen mehrere Schlüsselfragen beantworten: Betriebsreichweite? Wiederaufladezeit? Betrieb bei Chicagoer Wetter? Lebenszyklus-Wartungskosten? Unterstützende Infrastruktur?

Die Antworten auf diese Fragen werden dabei helfen, zu entscheiden, ob Metra mit dem Kauf fortfährt und wo und wie die Lokomotiven im Metra-System eingesetzt werden würden. Der Beverly Branch der Rock Island Line ist aufgrund seiner kürzeren Länge ein wahrscheinlicher Kandidat für den ersten Einsatz; ein batteriebetriebener Zug könnte mehrere Fahrten machen, bevor er wieder aufgeladen werden muss.

Metra hat in jüngster Zeit weitere Schritte unternommen, um ihre Dieselemissionen zu reduzieren, darunter:

• Die Anschaffung von sechs Rangierlokomotiven, die den Tier IV-Emissionsstandards der Environmental Protection Agency (EPA) entsprechen, den höchsten derzeit gültigen Standards, sowie einer emissionsfreien, rein elektrisch betriebenen Rangierlokomotive.
• Bestellung von 15 überholten Lokomotiven, die die EPA-Abgasnormen der Stufe 3 erfüllen, mit einer Option auf den Kauf von bis zu 27 weiteren. Diese Lokomotiven werden die derzeit in Betrieb befindlichen Lokomotiven mit Tier 0-Emissionen ersetzen. Die erste dieser Lokomotiven soll Anfang 2022 ausgeliefert werden.

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle Metra

Zurück