english

Donnerstag, 29 April 2021 09:00

Algerien: Letzte Phase der dynamischen Tests und der Systemintegration der Straßenbahnverlängerung von Constantine begonnen

algier1
Foto Alstom.

Alstom hat die letzte Phase der dynamischen Tests und der Systemintegration auf dem Abschnitt der Straßenbahnverlängerung von Constantine begonnen. Bei dieser Gelegenheit besichtigte Herr Kamal Nasri, Minister für Verkehr und öffentliche Arbeiten, in Begleitung von Herrn Saci, Wali von Constantine und lokalen Behörden der Wilaya von Constantine, die gesamte neue Verlängerung der Straßenbahnlinie

Mit diesem Besuch wird die Nennleistung auf dem gesamten zweiten Abschnitt einer linearen 3,6 km langen Strecke erreicht. Nach Abschluss dieser Phase wird das System für den kommerziellen Betrieb bereit sein. So werden die Züge den Bahnhof Kadri Brahim mit der Endstation der Universität Constantine 2 Abdelhamid Mehri verbinden. Dieser Abschnitt besteht aus sechs Personenbahnhöfen, ausgestattet mit sechs Verkaufsschaltern, zwei Geschäftsbüros, sowie drei elektrischen Unterstationen, zwei Unterführungen und dem Ali Mendjeli-Viadukt.

Die Entreprise du Métro d'Alger (EMA) hatte im Juli 2015 dem Konsortium aus den Firmen Alstom (Lead Partner) und Cosider Travaux Publics den Zuschlag für die schlüsselfertige Realisierung der Verlängerung der Straßenbahnlinie des Ballungsraums Constantine mit einer Gesamtlänge von 10,3 Kilometern erteilt.

Die erste Phase dieser Erweiterung mit einer Länge von 6,9 km ist seit Mai 2019 in Betrieb. Sie verbindet den Bahnhof Zouaghi mit dem Eingang der neuen Stadt Ali Mendjeli.

"Wir sind stolz auf die Arbeit der Teams, die den Start der letzten Phase des Projekts ermöglicht haben. Wir sind entschlossen, die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen und unsere Partnerschaft mit EMA fortzusetzen. Dieser Ansatz spiegelt unser unermüdliches Engagement wider, saubere und nachhaltige Mobilität nach Algerien zu bringen", sagte Amar Chouaki, Geschäftsführer von Alstom Algeria.

Im Rahmen dieses Projekts führt Alstom als Konsortialführer die Telekommunikations-, Signalisierungs-, Bahnenergie-, Ticketing- und Gleissysteme einschließlich der Oberleitung aus.

Alstom ist seit mehr als 30 Jahren in Algerien präsent und hat mit seinen 250 Mitarbeitern stets die Entwicklung der lokalen Eisenbahnindustrie und -infrastruktur und insbesondere den Straßenbahnmarkt unterstützt (mehrere Straßenbahnen sind bereits in Algier, Oran, Constantine, Ouargla, Setif, Sidi Belabes in Betrieb). Darüber hinaus hat Alstom die Entwicklung seiner Industrie- und Engineering-Aktivitäten im Land, insbesondere den Technologietransfer und die Entwicklung lokaler Kompetenzen, stets als strategische Priorität betrachtet. Durch das Joint-Venture Cital (Alstom, EMA und Ferrovial) reagiert Alstom auf den wachsenden Mobilitätsbedarf des Landes, einschließlich des Bedarfs an Straßenbahnsystemen, und unterstützt weiterhin die Entwicklung der algerischen Städte.

WKZ, Quelle Alstom

Zurück