english

Montag, 31 Mai 2021 07:00

Vereinigte Staaten: Hudson-Tunnel erhält Umweltgenehmigung des Bundes

hudson2hudson3
Fotos Amtrak.

Der geplante 11-Milliarden-Dollar-Eisenbahntunnel unter dem Hudson River, der als Schlüssel für den Zugverkehr im Nordosten der USA angesehen wird, erhielt am Freitag (28.025.2021) mit der lange angestrebten Umweltgenehmigung (Combined Final Environmental Impact Statement FEIS/Record of Decision ROD) des Bundes einen Schub. Die vom Verkehrsministerium bekannt gegebene Entscheidung bedeutet, dass das Projekt zum Bau eines neuen Tunnels, der New York und New Jersey verbinden soll, mit den Konstruktions- und Designarbeiten fortgesetzt werden kann.

hudson0
Foto Hudson Tunnel Project.

Dieser Schritt ermöglicht es den Verantwortlichen in New York und New Jersey, die hinter dem 11,6 Mrd. USD (9,5 Mrd. EUR) teuren Tunnelprojekt stehen, mit den Aktivitäten vor dem Bau, wie dem Erwerb von Grundstücken, dem Engineering und der Entwicklung des Bundesdesigns, fortzufahren. Außerdem können die Projektbeteiligten nun Bundesmittel beantragen, die bisher noch nicht bewilligt wurden.

Es wird erwartet, dass die Genehmigung des Verkehrsministeriums auch den Weg für die Vergabe von Bundeszuschüssen ebnet, die das Projekt für den Baubeginn benötigt.

Der Senator von New York und Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, sagte, dass es im 2.300 Mrd. USD (1.890 Mrd. EUR) schweren Infrastrukturplan von Präsident Biden "mehr als genug" Geld gibt, mit dem das Projekt finanziert werden könnte, da Bidens Haushaltsvorschlag zwei Finanzierungsquellen aufstockt, die in Richtung Gateway gehen können. Das diesjährige Budget wird 1,3 Mrd. USD für den Nordost-Korridor von Amtrak bereitstellen, statt bisher 700 Mio. USD, und 2,5 Mrd. USD für die Capital Investment Grants der Federal Transit Administration. Bidens vorgeschlagenes Infrastrukturpaket sieht außerdem 25 Mrd. USD für den "Ausbau des Nahverkehrs" und 39 Mrd. USD für die "Modernisierung des Nordost-Korridors" vor - beides kann von der Gateway-Verwaltung angezapft werden, so Schumer. Außerdem sind 25 Mrd. USD für den Transformational Infrastructure Projects Fund vorgesehen. Er sagte, dass New York und New Jersey ihre jeweiligen 25-prozentigen Anteile an den Kosten des Tunnels erst in einigen Jahren aufbringen müssen.

Der Plan zum Neubau des Tunnels, Teil des umfassenderen Gateway-Projekts zur Erweiterung der Bahnkapazitäten in der Region New York, wird seit etwa 10 Jahren voran getrieben. Interessenvertreter, darunter der demokratische New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo, haben der Trump-Administration vorgeworfen, die Genehmigung aus politischen Gründen verzögert zu haben - ein Vorwurf, den Trumps Administration bestritt. Schumer, ein wichtiger Befürworter des Projekts, verglich die nun ergangene Zusage des Bundes damit, das Projekt aus einer "Geiselhaft" zu befreien. "Vier Jahre lang hat Donald Trump in einer kleinlichen, rachsüchtigen und bösartigen Art und Weise New York eine Menge verfahrenstechnischer Hindernisse für Gateway auferlegt, obwohl wir bereits einige Gelder bereitgestellt hatten", sagte Schumer.

"Dies ist ein großer Schritt für den Nordosten und für das ganze Land, da diese Tunnel so viele Menschen, Arbeitsplätze und Unternehmen verbinden", sagte Verkehrsminister Pete Buttigieg in einer Erklärung. "Jetzt müssen wir sicherstellen, dass wir die Finanzierung bereitstellen, die Amerika braucht, um eine weltweit führende Infrastruktur in dieser Region und in jedem Teil des Landes zu schaffen." Der Gouverneur von New Jersey, Phil Murphy, nannte es "einen bedeutenden Meilenstein".

Der bestehende Tunnel ist mehr als 110 Jahre alt und anfällig für Probleme und Verspätungen aufgrund bröckelnder Wände und veralteter Signale und Verkabelung. Das Eindringen von Salzwasser nach dem Supersturm Sandy im Jahr 2012 beschleunigte den Verfall des Tunnels und zwang Amtrak, die Eigentümerin des Tunnels, zu kostspieligen Reparaturen, um den Tunnel zuverlässig zu betreiben.

Im Rahmen des Gateway-Projekts würde der neue Tunnel parallel zu dem bestehenden Tunnel gebaut werden. Nach der Fertigstellung würde der bestehende Tunnel für eine komplette Überholung außer Betrieb genommen werden, was schätzungsweise bis zu zwei Jahre dauern würde. Ein Plan, die Gleise in der New Yorker Penn Station zu erweitern, um mehr Züge aufnehmen zu können, wenn beide Tunnel in Betrieb sind, befindet sich in einem frühen Stadium.

WKZ, Quelle Washington Post, Politico

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 31 Mai 2021 07:14