english

Donnerstag, 08 Juli 2021 07:00

Argentinien: Die Güterstrecke über die Lagune La Picasa kann bald wieder in Betrieb gehen

arg1arg2
Fotos Ministerio de Transporte.

Nach 4 Jahren ohne Betrieb sind die Gleise der Güterstrecke über die Lagune La Picasa bereits zu 70% saniert. Im Rahmen des von Minister Alexis Guerrera landesweit geförderten Plans zur Modernisierung des Eisenbahnverkehrs werden wichtige Gleisreparaturen durchgeführt, damit die Güterbahn der San Martín-Linie nach 4 Jahren Stillstand wieder die Lagune La Picasa in der Provinz Santa Fe überqueren kann.

Derzeit sind die Arbeiten zu 70 % abgeschlossen und es wird erwartet, dass sie in den nächsten Wochen eingeweiht werden.

Als Ergebnis einer gemeinsamen Arbeit zwischen dem Verkehrsministerium der Nation und Trenes Argentinos Cargas, unter der Leitung von Daniel Vispo, haben sich die Reparaturarbeiten des Dammes der San Martín Linie über die La Picasa Lagune in Santa Fe intensiviert und haben bereits 70% der Arbeitsausführung erreicht. Die Sanierung der Infrastruktur ermöglicht eine erhebliche Zeitersparnis von bis zu anderthalb Tagen für die Züge, und die ursprüngliche Route der Güterzüge zwischen Rufino in Santa Fe und Junín in Buenos Aires wird wiederhergestellt. Mit der einweihung kann in den nächsten Wochen gerechnet werden.

Seit 2017 fährt die Güterbahnlinie San Martín seit 2017 nicht mehr über die Lagune La Picasa, da in diesem Jahr die Strecke durch eine außergewöhnliche Überflutung der Wassermengen der Lagune beeinträchtigt wurde und die Züge bis jetzt nicht mehr durch das Gebiet fahren konnten.

In diesem Zusammenhang sagte Minister Guerrera: "Trenes Argentinos Cargas hat eine beachtliche Arbeit geleistet, um in unserem Plan zur Modernisierung des Transportwesens voranzukommen. Die Arbeit in der Lagune La Picasa ist ein Beispiel dafür, die trotz der Pandemie geleistet wurde, ebenso wie viele andere, die wir im ganzen Land durchführen. Mit diesem Fortschritt werden wir die Reisezeit der Bahn um bis zu anderthalb Tage reduzieren und wir werden einen Qualitätssprung im Bahnsystem haben, der sich in mehr Möglichkeiten und besseren Bedingungen für die Produzenten, die den Service nutzen, niederschlägt."

Die Reparaturarbeiten begannen im Dezember 2019, dem Monat, in dem die neuen Behörden der aktuellen Nationalen Regierung ihr Amt antraten, und die Wiederherstellungsarbeiten von mehr als 13 km Gleisen wurden trotz der Pandemie das ganze Jahr 2020 hindurch aufrechterhalten, und wenn sie abgeschlossen sind, was voraussichtlich in den kommenden Wochen der Fall sein wird, wird der Zugverkehr in diesem Sektor wiederhergestellt sein.

Zu den Aufgaben, die mit einer Investition von 117 Millionen Pesos (1 Mio. EUR) durchgeführt werden, gehören außerdem die Behandlung des Bahndamms, die Konditionierung durch Auffüllen von Schotter, die Demontage und Montage des Gleises, der Austausch aller Befestigungsmittel und 10 % der Schwellen und Schienen sowie die Bearbeitung des Gleises.

Das für diese Arbeiten vorgeschlagene Projekt sieht eine Zeitersparnis von bis zu eineinhalb Tagen auf der von Güterzügen befahrenen Strecke vor. Gleichzeitig werden durch die Zurücklegung von weniger Kilometern der Kraftstoffverbrauch sowie die indirekten Kosten für die Instandhaltung von Rollmaterial und Gleisen reduziert, und gleichzeitig wird die Wagenrotation verbessert.

Aktivität der Linie San Martín zwischen Januar und Mai 2021

Die Linie San Martín befördert verbrauchsrelevante Güter (Zement, Container, Handelsware, Paletten, Mineralwasser, Keramik, Wein und Polypropylen), Zuschlagstoffe (Sande, Kalkstein, Kalksteinfeingut, Kokskohle, Splitt, Kalk und Kalk), landwirtschaftliche Güter (Gerste, Mais, Sojabohnen, Weizen, Sonnenblumenöl, Sonnenblumenpaletten, Sojamehl, Sojapaletten), Stückgut (Schwellen) und Container (Bronze, Kupfer, Zinn und Wein in Kisten).

Zwischen Januar und Mai 2021 wurden insgesamt 1.779.353 Tonnen transportiert, das sind 31 % mehr als 2020 und 69 % mehr als 2019. Ungefähr 20 % der heute transportierten Fracht würde durch La Picasa fahren.

WKZ, Quelle Ministerio de Transporte

Zurück