english

Donnerstag, 22 Juli 2021 07:00

Kongo: Deutsche Bahn baut die Eisenerzbahn von Sapro Mayoko wieder auf

kongo1kongo2
Fotos Regierung, Sapro Mayoko.

Das Eisenbergbau-Unternehmen Sapro Mayoko, das für die Ausbeutung des Eisenvorkommens von Mayoko im Departement Niari verantwortlich ist, wird für 600 Milliarden FCFA (910 Mio. EUR) eine neue Eisenbahnlinie bauen, die seinen Standort mit dem zukünftigen Mineralienhafen von Pointe-Noire verbinden soll.

kongo3

Diese neue, etwa 412 km lange Strecke war am 9. Juli in Brazzaville Gegenstand der Unterzeichnung eines Abkommens zwischen Sapro Mayoko und Thelo, einem afrikanischen Joint-Venture aus Thelo Ventures (Pty) Limited und DB Engineering & Consulting GmbH, in Anwesenheit mehrerer Regierungsmitglieder, darunter die Minister für Bergbau, Pierre Oba, und für Verkehr, Jean Marc Thystère Tchicaya, sowie der südafrikanische Botschafter in der Republik Kongo.

Diese Vereinbarung umfasst auch die Sanierung des 182 km langen Abschnitts Mbinda - Mont-Mbelo, der früher von der Ogooué Mining Company (Comilog) betrieben wurde.

Gemäß den Bedingungen der von den beiden Parteien geschlossenen Vereinbarung besteht das Ziel darin, die Entwicklung der Aktivitäten von Sapro Mayoko zu fördern. Die Sanierung des Abschnitts Mbinda - Mont-Belo wird es dem Unternehmen ermöglichen, in den nächsten 18 Monaten 2 Mio. t Eisen zu exportieren, mit dem Ziel, in den nächsten vier Jahren 12 Mio. t pro Jahr zu erreichen.

Was den Bau der neuen Strecke betrifft, so wurden die Machbarkeitsstudien bereits durchgeführt und die Arbeiten werden fünf Jahre dauern.

Der alte Eisenbahnabschnitt zwischen Mbinda und Mont-Belo hat aufgrund zahlreicher Vorfälle, bei denen Schienenfahrzeuge entgleist sind, den Transport von Eisen von Mayoko nach Pointe-Noire erschwert.

"Wir werden mit Sapro im Rahmen der Entwicklung ihrer Aktivitäten zusammenarbeiten. Es gibt mehrere Gründe für uns, an diesem großen Abenteuer teilzunehmen, denn es ist an der Zeit, dass wir Afrikaner unsere industriellen Fähigkeiten entwickeln, um der Welt zu zeigen, wozu wir fähig sind", sagte der CEO von Thelo DB, Ronny Ntuli.

Diese Vereinbarung wird von der finanziellen Unterstützung der BMCE Bank International durch ihre Tochtergesellschaft La Congolaise des banques (LCB) profitieren.

"Wir sind mit dem Ergebnis dieser feierlichen Vereinbarung dank der Unterstützung der kongolesischen Regierung sehr zufrieden. Von nun an ist die Wertschöpfungskette von der Produktion bis zum Export von Mayoko-Eisen gegeben. Für den Eisenbahnteil wird dieses Projekt von Thelo DB durchgeführt, einem Konsortium, das eine südafrikanische und eine deutsche Gruppe vereint", sagte der Präsident von Sapro Mayoko, Paul Obambi.

Er sagte auch, dass die neue Bahnlinie, die gebaut wird, seinem Unternehmen den Transport von 250 Mio. t pro Jahr ermöglichen wird.

Sapro Mayoko ist derzeit das einzige Eisenerzabbauunternehmen im Kongo. Es erwarb das Eisenvorkommen im Jahr 2016 von der südafrikanischen Bergbaugesellschaft Exxaro DMC.

WKZ, Quelle GTAI, ADIAG, Construction Review, IRJ

Zurück