english

Donnerstag, 29 Juli 2021 07:00

Vereinigte Staaten: Waldbrände behindern weiter den Verkehr von Union Pacific und BNSF

uof1upf2
Fotos Union Pacific.

Die westlichen US-Eisenbahngesellschaften Union Pacific und BNSF haben weiter mit Waldbränden in Kalifornien und Oregon zu kämpfen, die Teile ihres Streckennetzes geschlossen haben. Es besteht weiter die Möglichkeit auf Gewitter in Teilen des Nordwestens, des Great Basin und Nordkaliforniens. Viele davon könnten jedoch trockene Gewitter sein, so dass Blitze neue Brände entfachen könnten.

Union Pacific teilte am Dienstag mit, dass in 13 Bundesstaaten im Westen der USA mehr als 80 große Brände ausgebrochen sind, die bis heute insgesamt mehr als 1,3 Millionen Hektar Schaden angerichtet haben. Darunter befinden sich auch mehrere Orte auf dem Netz von UP, so die Bahngesellschaft.

"Während diese Zahlen erschreckend sind, ist die gute Nachricht, dass wir ein widerstandsfähiges Netzwerk mit engagierten Mitarbeitern haben, die sehr hart arbeiten, um unsere aktuellen Serviceunterbrechungen so schnell wie möglich zu beheben", sagte UP. "Unser Betriebsteam hat unsere Bahnstrecken sowohl geschützt als auch wieder aufgebaut und tut alles, um den Betrieb während dieser rekordverdächtigen Feuersaison aufrechtzuerhalten."

UP hat den Zugverkehr auf seiner Hauptstrecke in der Nähe der kalifornischen Ortschaften Keddie bis Portola am Wochenende aufgrund der Waldbrände vorübergehend eingestellt. Der Ausfall hat eine der Umleitungsstrecken für den I-5-Verkehr von UP eingeschränkt, teilte die Bahngesellschaft mit. Ein Ingenieurteam untersucht die Schäden am Gleis und UP kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, wann die Strecke wieder geöffnet werden kann.

UP arbeitet auch mit dem California Department of Forestry and Fire Protection zusammen, um mögliche Brandschäden am Dixie Fire nördlich von Oroville zu minimieren. UP hat seine Wasserzüge eingesetzt, um Brücken abzuspritzen und Thermogel zum Schutz der Strukturen aufzutragen, so UP. In einem Update, das den Kunden zur Verfügung gestellt wurde und von Reuters eingesehen werden konnte, sagte das Unternehmen, dass es keinen Zeitpunkt für die Wiedereröffnung der Bahnlinie, die von Keddie nach Portola verläuft, festgelegt habe und fügte hinzu, dass sein Ingenieurteam die durch das Feuer verursachten Schäden an den Gleisen beurteile. Das Dixie-Feuer wütete in Kalifornien und schloss sich in der Nacht zum Samstag mit einem anderen Feuer in der Nähe zusammen, und Feuerwehrleute hatten Mühe, die Brände einzudämmen, die in mehreren Gemeinden Evakuierungen ausgelöst haben.

Dieser Teil des Union Pacific Systems war einst die Hauptstrecke der Western Pacific Railroad, deren Hauptlinie einst zwischen Oakland, Kalifornien und Ogden, Utah betrieben wurde. Bei Keddie befindet sich ein berühmtes "Wye" (Dreieck) auf zwei Brücken über den Feather River. Zwischen Portola und Keddie ist der Feather River Canyon berühmt für seine schöne Landschaft.

All dies kommt zu einer Brückensperrung hinzu, die im vergangenen Monat erfolgte. Die Dry Canyon Bridge nördlich von Redding, Kalifornien, wurde geschlossen, nachdem das Lavafeuer Ende Juni durch den Shasta-Trinity Forest fegte. Die Brücke und etwa 70 Meilen der Strecke wurden beschädigt. Die Brücke und die Strecke sollen Mitte August wieder geöffnet werden. Der Verkehr wurde durch Salt Lake City umgeleitet, so UP.

In der Zwischenzeit kämpfte auch BNSF mit Bränden in ihrem Streckennetz. In einem Service-Hinweis vom vergangenen Mittwoch teilte BNSF mit, dass der Verkehr zwischen Stockton, Kalifornien, und der Staatsgrenze zu Oregon aufgrund mehrerer Waldbrände in der Region eingestellt wurde. Wie der Konkurrent UP ist auch BNSF vom Dixie Fire betroffen, das in der vergangenen Woche Bahnstrecken und mehrere Brücken bedrohte, darunter auch die Hauptstrecke von BNSF, so BNSF. Kunden mit Sendungen, die nach/von Nordkalifornien transportiert werden sollen, sollten mit Verzögerungen rechnen, bis der Service sicher wiederhergestellt werden kann.

Thomas R. Schultz, WKZ, Quelle Freight Waves, Reuter

Zurück