english

Montag, 02 August 2021 07:00

Argentinien: Die Strecke Belgrano Sur ist nach 28 Jahren wieder in Marcos Paz angekommen

arg3arg4
Fotos Ministerio de Transporte.

Mit dem Ziel, das Eisenbahnsystem für die Argentinier weiter zu verbessern, reaktivierte der nationale Verkehrsminister Alexis Guerrera gemeinsam mit dem Präsidenten von Trenes Argentinos Operaciones e Infraestructura, Martín Marinucci, den Ausbau der Verbindung zwischen den Städten González Catán und Marcos Paz, die seit 28 Jahren stillgelegt war. Auf diese Weise werden die Fahrgastströme, die derzeit auf der Sarmiento-Linie verkehren, entlastet.

arg2arg5

Nach 28 Jahren Stillstand und im Rahmen des Plans zur Modernisierung des Eisenbahnverkehrs, den die Regierung im ganzen Land ausarbeitet, wurde am 29.07.2021 die Reaktivierung des Abzweigs Belgrano Sur der Linie G durchgeführt, die die Bahnhöfe González Catán, 20 de junio und Marcos Paz miteinander verbindet und den Menschen, die täglich die öffentlichen Verkehrsmittel in der Region nutzen, eine bessere Anbindung sowie einen schnellen und effizienten Service garantiert.

Bei der Zeremonie wurden die nationalen Beamten vom örtlichen Bürgermeister Ricardo Curutchet und der Sekretärin für interjurisdiktionale Zusammenarbeit des Verkehrsministeriums, Marcela Passo, begleitet.

In diesem Zusammenhang sagte Minister Guerrera: "Wir tun, was der Präsident von uns verlangt, nämlich die Wiederherstellung der Bahn im ganzen Land, dieses historischen und kulturellen Erbes. Und gleichzeitig wollen wir, dass der Zug ein für alle Mal in die Orte zurückkehrt, die wir erreicht haben. Für uns geht es nicht nur darum, die Gleise zu reparieren und den Zug eines Tages ankommen zu lassen, sondern auch darum, das gesamte nicht mehr vorhandene Rollmaterial zu bergen und wiederaufzubauen, was jedes Mal notwendig ist, wenn wir einen Kilometer zurücklegen oder eine Stadt mit einer anderen verbinden".

Darüber hinaus fügte Guerrera hinzu, dass "all diese Maßnahmen des Verkehrsministeriums, die vielleicht am deutlichsten in der Arbeit von Trenes Argentinos in der gesamten Metropolregion sichtbar sind, zum Ausbau der Nebenstrecken und der Nahverkehrszüge im Landesinneren hinzukommen, und dass wir im Hinblick auf die Logistik im Rest des Landes das für die Entwicklung unseres Landes so wichtige Güterbahnsystem stärken".

Der Präsident von Trenes Argentinos Operaciones e Infraestructura, Martín Marinucci, sagte seinerseits: "Es ist eine Freude, dass wir nach so vielen Monaten, in denen jeder Eisenbahner seinen Einsatz, sein Engagement und viele Stunden investiert hat, gemeinsam mit Minister Alexis Guerrera diesen Traum verwirklichen können. Wir werden weiter daran arbeiten, Navarro über Las Heras und Villars zu erreichen und so allen Bewohnern dieser Gemeinden die Möglichkeit zu geben, ihre Familien zu besuchen, Papierkram zu erledigen, zur Arbeit zu gehen und zum Arzt zu gehen. Wir haben diese politische Entscheidung getroffen, um den Zug zurückzubringen und alle Argentinierinnen und Argentinier zu verbinden".

Marcela Passo, die Sekretärin für die interkommunale Zusammenarbeit im Verkehrsbereich, erklärte: "Wir wissen, was es für unsere Nachbarn bedeutet, wenn ein Projekt oder, wie in diesem Fall, ein Dienst ankommt. Heute haben wir es durch die Menschen, die Freude und die Aufregung darüber, dass der Zug wieder da ist, um die Städte in der Umgebung zu verbinden und zu vereinen, zu schätzen gelernt. Sie ermöglicht auch den Zugang zum Gesundheits- und Bildungswesen, die wichtig sind und in den Plan zur Modernisierung des Verkehrswesens aufgenommen wurden, denn es geht nicht nur um Arbeiten, sondern auch um die Verbesserung des Lebens der Argentinier.

Abschließend erklärte Bürgermeister Curutchet: "Wir wollten, dass der Zug hier bleibt, und in diesem Sinne hat diese Verwaltung gezeigt, dass sie mit Beharrlichkeit und Überzeugung arbeitet. Heute ist ein großer Tag der Freude, die Geschichte wird sich daran erinnern, dass der Zug hier ist, um zu bleiben, weil Menschen die Entscheidung getroffen haben, vorwärts zu gehen, er ist ein Beispiel dafür, was erreicht werden kann".

Die Ausweitung der Verbindung zwischen den Städten González Catán und Marcos Paz wirkt sich vor allem für die Fahrgäste, die den Schienenverkehr in der Region nutzen, und für die lokalen Gemeinden positiv aus, da sie dadurch besser angebunden sind. In diesem Sinne sieht die von der nationalen Regierung erstellte Planung vor, dass die Strecke Belgrano Sur die Stadt Navarro erreichen kann.

Während der Zeremonie kündigten die Stadtverwaltung und die anwesenden Beamten an, dass der örtliche Bahnhof in Gedenken an den in Macos Paz geborenen Olympioniken, der letztes Jahr bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam, den Namen "Braian Toledo Station" erhalten wird.

Die Arbeiten im Einzelnen

Die Arbeiten, die im Rahmen des Plans zur Modernisierung des Verkehrswesens vom nationalen Verkehrsministerium in Zusammenarbeit mit Trenes Argentinos Operaciones e Infraestructura durchgeführt wurden, umfassten die Räumung und Entkrautung von 9 km Gleis, die Ausführung und Nivellierung von 2 000 m Gleis, die Verlegung von 3 000 Schwellen und 120 000 Befestigungen, den Ersatz von 2 000 m fehlender und gebrochener Schienen und den Austausch von 100 Schwellenpaaren.

Auch die Bahnübergänge Dagnilo, California, Irigoyen und Montevideo, die für die Kommunikation und die Zugänglichkeit für Fußgänger und den Autoverkehr von entscheidender Bedeutung sind, wurden vollständig erneuert. Darüber hinaus wurden automatische Schranken, Andreas-Kreuze und vandalismushemmende Absperrungen in Rahmen eingebaut, der Bahnhofsvorplatz saniert und Büromodule für das Bahnpersonal installiert.

Schließlich wurden 10 Durchlässe und 2 Metallbrücken angepasst und ein provisorischer Hochbahnsteig mit Beleuchtung, Beschilderung und Sicherheits- und Zugangselementen für die Fahrgäste errichtet.

WKZ, Quelle Ministerio de Transporte

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 02 August 2021 07:23