english

Montag, 06 September 2021 10:00

Kanada/Vereinigte Staaten: CP bekräftigt weiter Interesse an KCS

cp2
Foto CP.

Canadian Pacific Railway (CP) hat sich an den Vorstand von Kansas City Southern (KCS) gewandt, um mitzuteilen, dass das Unternehmen weiterhin an einer Übernahme interessiert ist, nachdem die US-Aufsichtsbehörden am Dienstag (31.08.2021) ein Schlüsselelement des Angebots von Canadian National Railway (CN) abgelehnt hatten.

"Es passt perfekt", sagte CP-Chef Keith Creel am Mittwoch, einen Tag nachdem die US-Verkehrsbehörde STB (Surface Transportation Board) den Antrag von Canadian National (CN) abgelehnt hatte, einen stimmberechtigten Trust als Teil ihres Angebots für KCS einzusetzen.

CP argumentierte, dass sein 31-Milliarden-USD-Angebot zwar niedriger sei als das 33,6-Milliarden-USD-Angebot von CN, dafür aber ein geringeres Regulierungsrisiko berge. Der KCS-Vorstand erklärte, dass er den Vorschlag von CP gemäß den Bedingungen des Fusionsvertrags zwischen KCS und CN prüfen und zu gegebener Zeit reagieren werde.

Sowohl KCS als auch CN erklärten, sie seien von der Entscheidung der US-Regulierungsbehörde enttäuscht und prüften derzeit ihre Optionen. KCS fügte hinzu, dass sie beabsichtige, eine für Freitag anberaumte Sonderversammlung zu vertagen, auf der die Aktionäre über den Vorschlag von CN abstimmen sollten.

Die Einrichtung einer Treuhandgesellschaft mit Stimmrecht hätte die Unabhängigkeit und die finanzielle Solidität von KCS während einer gründlichen Prüfung der Transaktion sichergestellt und den Aktionären eine Auszahlung ermöglicht, ohne eine endgültige Entscheidung über den Übernahmevorschlag von CN abwarten zu müssen. Das STB entschied jedoch, dass die Treuhandgesellschaft die Anreize für den Wettbewerb zwischen den beiden Bahnen, deren Netze sich überschneiden, verringern würde und dass sie nicht den Anforderungen des öffentlichen Interesses gemäß den Fusionsvorschriften entspricht.

CN erklärte, es sei nach wie vor zuversichtlich, dass sein Angebot zur Übernahme des US-Eisenbahnunternehmens im öffentlichen Interesse liege. Die geplante Übernahme durch CN wäre die erste Übernahme einer großen US-Eisenbahngesellschaft seit zwei Jahrzehnten. Die US-Vorschriften für Eisenbahnfusionen wurden 2001 verschärft, und der Vorschlag von CN wäre der erste, der diese Vorschriften auf die Probe stellt.

CP hatte bereits Anfang des Jahres die Genehmigung der STB erhalten, eine Treuhandgesellschaft mit Stimmrecht einzurichten, da das Unternehmen kleiner ist und es keine Überschneidungen mit KCS gibt. Außerdem erhielt es eine Ausnahmegenehmigung, um sein Angebot nach den alten Fusionskriterien prüfen zu lassen.

WKZ, Quelle Le Devoir

Zurück