english

Mittwoch, 29 September 2021 07:00

Liberia: ArcelorMittal unterzeichnet Vereinbarung für eines der größten Bergbauprojekte in Westafrika

acelomittal
Foto ArcelorMittal.

Die Regierung der Republik Liberia und das Stahlunternehmen ArcelorMittal haben am 10.09.2021 eine Änderung des Mineral Development Agreement ("MDA") unterzeichnet, die den Weg für die Ausweitung der Bergbau- und Logistikaktivitäten des Unternehmens in Liberia ebnet. Mit dem Inkrafttreten der MDA-Änderung wird ArcelorMittal Liberia die Produktion von hochwertigem Eisenerz erheblich steigern, was erhebliche neue Arbeitsplätze und weitere wirtschaftliche Vorteile für Liberia schaffen wird.

Das Erweiterungsprojekt, das Aufbereitungs-, Eisenbahn- und Hafenanlagen umfasst, wird eines der größten Bergbauprojekte in Westafrika sein. Der Kapitalbedarf für die Fertigstellung des Projekts wird sich voraussichtlich auf etwa 0,8 Mrd. USD (0,68 Mrd. EUR) belaufen, da es sich um eine Brownfield-Erweiterung für stillgelegte Areale handelt.

Das Erweiterungsprojekt umfasst den Bau einer neuen Konzentrationsanlage und die beträchtliche Ausweitung des Bergbaubetriebs, wobei das erste Konzentrat für Ende 2023 erwartet wird und die Produktion auf 15 Millionen Tonnen pro Jahr ansteigt. Die Vereinbarung sieht vor, dass das Unternehmen mindestens bis zu 30 Mio. Tonnen für die Erweiterung reservieren kann. Anderen Nutzern kann es gestattet werden, in zusätzliche Bahnkapazitäten zu investieren.

Wirtschaftliche Vorteile

• Als größter ausländischer Investor in Liberia hat ArcelorMittal Liberia in den letzten 15 Jahren mehr als 1,7 Mrd. USD in das Land investiert.

• Es wird erwartet, dass während der Bauphase mehr als 2000 Arbeitsplätze geschaffen werden, wobei die Mehrzahl der geschaffenen Stellen mit Liberianern besetzt werden soll.

• ArcelorMittal betreibt ein Berufsausbildungszentrum und bietet zweijährige Ausbildungen in mechanischen und elektrischen Berufen an.

• Im Rahmen der Expansion hat ArcelorMittal Liberia auch ein Schulungs- und Entwicklungsprogramm für hochqualifizierte liberianische Mitarbeiter ins Leben gerufen, die in den weltweiten Bergbaubetrieben von ArcelorMittal Erfahrungen und Kenntnisse am Arbeitsplatz sammeln werden.

• Die Mitarbeiter erhalten eine Fortbildung in den Bereichen Bergbauproduktion und Betriebsoptimierung, Anlagenwartung, Planung und Ausführung, elektrische Anlagenbetriebssysteme und elektrische Wartung. Weitere Schulungsbereiche sind die Montage von Anlagen und die Wartung von schweren mobilen Geräten sowie die Produktion und der Betrieb von Bergwerken.

• Die Investition in die Fortbildung zeigt das Engagement von ArcelorMittal Liberia, den Liberianern Beschäftigungs- und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten.

• Darüber hinaus soll die Erweiterung das Wachstum kleiner und mittlerer Unternehmen in Liberia fördern, die eine Reihe von Dienstleistungen für ArcelorMittal Liberia anbieten.

Seine Exzellenz George Manneh Weah, Präsident der Republik Liberia, kommentierte die Vereinbarung wie folgt: "Wir freuen uns sehr über diese wichtige Vereinbarung mit ArcelorMittal Liberia, unserem langfristigen Partner bei der Entwicklung des Bergbausektors in Liberia. Diese Vereinbarung zeigt der Welt, dass Liberia ausländische Direktinvestitionen willkommen heißt und ein wichtiges aufstrebendes Ziel für Kapital ist. Darüber hinaus unterstützt es die "Pro Poor"-Agenda der Regierung, die auf die Schaffung von Arbeitsplätzen setzt, um die liberianische Bevölkerung aus der Armut zu befreien. Die weitere Investition von ArcelorMittal in Liberia ist ein Beweis für das Vertrauen des Unternehmens in die Zukunft dieses Landes. Wir sind zuversichtlich, dass sich unsere konstruktive Arbeitsbeziehung weiter festigen wird."

Lakshmi Mittal, Executive Chairman, ArcelorMittal, sagte: "Die Erweiterung unterstreicht das langfristige Engagement von ArcelorMittal in Liberia und die Bedeutung einer fortgesetzten produktiven Partnerschaft mit der Regierung, die dazu beigetragen hat, dieses Projekt zu verwirklichen. Ich möchte Präsident Weah und seiner Regierung für ihr unschätzbares Engagement und ihre Unterstützung danken, die entscheidend dazu beigetragen haben, dass wir die heutige Vereinbarung unterzeichnen konnten."

"Die Erweiterung der Minen-, Verarbeitungs-, Eisenbahn- und Hafenanlagen ist das größte Eisenerzprojekt in Westafrika und wird Liberia als attraktives Investitionsland international bekannt machen. Die gegenwärtig geplante Erweiterung ist Teil eines langfristigen Engagements von ArcelorMittal in Liberia, das auch die Planung für den weiteren Ausbau unserer Eisenerzanlagen auf mindestens 30mtpa umfasst."

Aditya Mittal, CEO von ArcelorMittal, fügte hinzu: "Dieses Projekt ist ein wichtiger Bestandteil unseres strategischen Wachstumsprogramms, mit dem wir sicherstellen wollen, dass ArcelorMittal die besten organischen Wachstumschancen innerhalb unseres Geschäfts nutzt. Die Phase-2-Erweiterung in Liberia ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wir Wachstumschancen innerhalb unserer bestehenden Anlagenbasis nutzen können, um einen nachhaltigen, langfristigen Wert zu schaffen. Die Unterzeichnung der MDA-Änderung wird uns in die Lage versetzen, die bereits getätigten Infrastrukturinvestitionen zu nutzen und zu ergänzen und ArcelorMittal Liberia in ein groß angelegtes Unternehmen mit hochwertigen Produkten zu verwandeln."

WKZ, Quelle ArcelorMittal

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 29 September 2021 07:53