english

Mittwoch, 10 Januar 2018 07:10

Malaysia: ECRL-Projekt und Hochgeschwindigkeitsstrecke Singapur konkretisieren sich

Das globale Infrastrukturunternehmen Aecom wurde von der China Communications Construction Company mit der Bauüberwachung für das 684 km lange Projekt East Coast Rail Link (ECRL) in Malaysia beauftragt. Der Auftragsumfang umfasst die Stationen, Viadukte, Tunnel und Depots des Projekts.

mal

Grafik SPAD.

ECRL ist Teil eines Plans der malaysischen Regierung, Kuala Lumpur und Port Klang im Westen des Landes mit Pengkalan Kubor an der Ostküste und der Grenze zu Thailand zu verbinden. Die Bauarbeiten an der Strecke begannen im August 2017 und sollen 2024 abgeschlossen werden.

Das Endziel des ECRL-Netzes wird sein, alle wichtigen Knotenpunkte der Ostküstenregion zu bedienen und bis zur Fertigstellung in sechs Jahren an das Haupteisenbahnnetz Malaysias anzuschließen. Die bisherige Nord-Südverbindung des Landes verläuft an der Westküste.

In der Zwischenzeit werden die Angebote für den Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke, die Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur mit dem Finanzzentrum Singapur verbinden soll, erarbeitet. Die Angebotsabgabe für das größte Infrastrukturprojekt Südostasiens mit einem erwarteten Wert von 16-19 Mrd. USD ist in etwa sechs Monaten erforderlich, wobei der letztendliche Gewinner des Auftrags Ende 2018 bekannt gegeben werden soll.

Angebote für Design, Bau und Finanzierung werden Pressemeldungen zufolge von Firmen aus China, Japan, Südkorea und Frankreich erwartet. Die Vergabe der Aufträge erfolgt durch die malaysische MyHSR Corporation Sdn Bhd und die singapurische SG HSR Private Ltd.

WKZ, Quelle Smartrail World, Asia, SPAD

Zurück