english

Freitag, 03 Dezember 2021 15:34

Laos: Die Hochgeschwindigkeitsstrecke China - Laos ist in Betrieb gegangen

laos1laos2
Fotos Laos-China Railway.

Die Hochgeschwindigkeitsstrecke Laos-China Railway (LCR) wurde heute (03.12.2021) in Betrieb genommen, die erste Passagierfahrt durch Laos wird am Samstag stattfinden. Damit ist das erste Teilstück einer seit langem geplanten Bahnlinie zwischen Südwestchina und Singapur offiziell fertiggestellt. Ein Passagierverkehr nach China wird aufgrund der Pandemie noch nicht stattfinden.

laos3laos5
laos4
Fotos Laos-China Railway.

Die Eisenbahn wurde von einem chinesischen Staatsunternehmen gebaut. China trug 70 % der gesamten Baukosten, die sich auf 6 Mrd. USD (5,3 Mrd. EUR) beliefen, was einem Drittel des Bruttoinlandsprodukts von Laos entspricht. Nach dem Baubeginn im Dezember 2016 verliefen die Arbeiten in dem südostasiatischen Einparteienstaat reibungslos.

laos
Grafik WKZ.

Der erste Zug verließ den Bahnhof von Vientiane um 15:45 Uhr und brachte laotische Minister nach Vang Vieng, einem Touristenort in Zentrallaos. Am Donnerstag fand in Vientiane eine buddhistische Zeremonie statt, um den Zug mit Weihwasser zu segnen.

Der in China hergestellte Hochgeschwindigkeitszug mit dem Namen Lane Xang ist in den Farben Rot, Weiß und Blau der laotischen Flagge gehalten. Er ist mit Wagen der ersten und zweiten Klasse sowie einem Speisewagen ausgestattet. In den sieben Waggons gibt es 56 Sitze in der ersten Klasse, 662 Sitze in der zweiten Klasse und zwei Plätze für Behinderte, berichtet das laotische Fernsehen. "Lane Xang" bedeutet 1 Million Elefanten; es ist auch der Name eines alten laotischen Königreichs.

laos7laos8
Fotos Regierung Laos.

Der Lane Xang erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h und ist damit viel langsamer als die chinesischen Hochgeschwindigkeitszüge Peking-Shanghai, die 350 km/h erreichen, oder die japanischen Shinkansen, die 320 km/h erreichen. Die Einwohner von Vientiane nennen ihn dennoch einen "Hochgeschwindigkeitstraum".

Die Traum-Eisenbahn soll schließlich über 1.000 km von der laotischen Hauptstadt nach Kunming in der chinesischen Provinz Yunnan führen. Die Strecke, die durch Laos führt, erstreckt sich über 420 km von Vientiane bis zur Stadt Boten an der Grenze zu China. Die alte Hauptstadt Luang Prabang liegt an dieser Strecke.

Die Gleise, die Laos durchqueren, führen über 167 Brücken und durch 75 Tunnels. Ein Großteil der Bahnstrecke ist von Bergen und Flüssen umgeben. Von den 33 Bahnhöfen entlang der Strecke sind 10 Personenbahnhöfe. Früher brauchte man einen ganzen Tag, um mit dem Bus von Vientiane nach Boten zu fahren, aber die Millionen Elefanten schaffen die Strecke in etwa vier Stunden.

Der Bahnhof von Vientiane, der größte Bahnhof und Ausgangspunkt in Laos, hat drei Bahnsteige und bietet Platz für bis zu 2 500 Passagiere, wie lokale Medien berichten. Die Zugwaggons haben chinesische Motive und Schilder, die in laotischer und chinesischer Sprache geschrieben sind.

Am Mittwoch, zwei Tage vor der Jungfernfahrt, gab die Laos-China Railway Co. bekannt, dass Fahrkarten drei Tage vor dem Abfahrtsdatum an einem Bahnhof gekauft werden können. Die Fahrkartenkäufer müssen ihren Ausweis und ihre Impfbescheinigung vorlegen.

Ebenfalls am Mittwoch gab der Betreiber bekannt, dass der Passagierverkehr am Samstag aufgenommen wird. Es wird zwei Hin- und Rückfahrten pro Tag geben. Der erste Zug verlässt Vientiane um 8 Uhr und kommt um 11:30 Uhr in Boten an, von wo aus er um 15:14 Uhr in die Hauptstadt zurückkehrt. Der zweite Zug verlässt Vientiane um 15:44 Uhr und kommt um 17:46 Uhr in Luang Prabang an, von wo aus er um 22:22 Uhr in die Hauptstadt zurückkehrt.

Wegen der Pandemie befördern die Züge keine Passagiere über die laotisch-chinesische Grenze. Chinesischen Medien zufolge werden - zumindest vorläufig - nur Güterzüge die Grenze überqueren.

WKZ, Quelle Laos China Railway, Nikkai Asia

Zurück