english

Mittwoch, 17 Januar 2018 07:10

Ruanda/Tansania: Einigung zum Bau der Eisenbahnstrecke Kigali - Isake

Die tansanischen und ruandischen Behörden haben sich am vergangenen Wochenende auf den Bau einer 400 km langen Eisenbahnlinie in Normalspurweite von Kigali, der Hauptstadt Ruandas, nach Isaka in Tansania geeinigt. Über Isaka besteht Anschluss an den Hafen von Dar es Salaam. Die Arbeiten an der künftigen Infrastruktur werden von beiden Ländern durchgeführt.

af1

Dieses Infrastrukturprojekt ist Teil eines größeren Projekts zur Entwicklung und Renovierung der Eisenbahnen in Tansania zum Anschluss an den Hafen Dar es Salaam im Indischen Ozean. Nach Angaben der Behörden beider Länder wird der Austausch zwischen den beiden Parteien fortgesetzt, so dass dieses Projekt schnellstmöglich realisiert werden kann. Nächste Woche sollen sich die Außenminister beider Länder treffen, um die Finanzierungsvereinbarungen zu erörtern.

Beider Länder haben die Hoffnung, dass das Projekt in den nächsten Monaten anlaufen könne. Machbarkeitsstudien und andere Vorbereitungen seien bereits abgeschlossen. In Kürze werden Darlehensanträge gestellt, um die Finanzierung abzuschließen.

Als Binnenland in Ostafrika ohne Eisenbahnlinien will Ruanda einen leichteren Zugang zum Hafen Dar es Salaam in Tansania erhalten, um damit den Handel mit anderen Ländern intensivieren. Weitere langfristige Pläne schließen Verbindungen mit der Demokratischen Republik Kongo und den Ländern der Ostafrikanischen Gemeinschaft ein.

Das südlich des Victoria-Sees angesiedelte Isaka-Kigali-Eisenbahnprojekt könnte somit mit einer ähnlichen Infrastruktur konkurrieren, die Kenia, Uganda und den Südsudan in längerer Zukunft über Nairobi mit dem größten Hafen Ostafrikas, mit Mombasa verbinden wird.

WKZ, Quelle La Tribune

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 16 Januar 2018 20:43