english

Dienstag, 04 Januar 2022 07:00

Vereinigte Staaten: 241 Mio. USD an Zuschüssen für Amerikas Häfen

port2.jpgport1
Fotos Georgia Ports, Port Bienville Short Line Railroad.

Der US-Verkehrsminister Pete Buttigieg gab am 23.12.2021 die Vergabe von mehr als 241 Mio. USD (212 Mio. EUR) an Zuschüssen für 25 Projekte zur Verbesserung von Hafenanlagen in 19 Bundesstaaten und einem Territorium im Rahmen des Port Infrastructure Development Program (PIDP) der Maritime Administration (MARAD) bekannt. 

Diese Zuschüsse sind ein Beweis für die rasche Umsetzung der im Biden-Harris-Hafenaktionsplan eingegangenen Verpflichtungen, die Versorgungsketten zu stärken, um die Nachfrage zu befriedigen, die sich aus dem raschen Wirtschaftsaufschwung des letzten Jahres ergibt, und um dem Inflationsdruck zu begegnen.

"Die amerikanischen Seehäfen spielen eine entscheidende Rolle in unseren Versorgungsketten", sagte der amerikanische Verkehrsminister Pete Buttigieg. "Diese Investitionen in die Häfen unseres Landes werden dazu beitragen, amerikanische Arbeitsplätze, einen effizienten und widerstandsfähigen Betrieb und eine schnellere Lieferung von Waren an die amerikanische Bevölkerung zu unterstützen."

Das PIDP befindet sich im dritten Jahr seines Bestehens und hat in den ersten zwei Jahren bereits 492 Mio. USD (433 Mio. EUR) für 32 Projekte von regionaler und nationaler wirtschaftlicher Bedeutung vergeben. Das Programm unterstützt die Bemühungen von Häfen und Branchenvertretern zur Verbesserung der Anlagen- und Frachtinfrastruktur, um sicherzustellen, dass der gegenwärtige und künftige Bedarf der Nation an Frachttransporten gedeckt wird. Es bietet Unterstützung bei der Planung, Betriebs- und Kapitalfinanzierung sowie beim Projektmanagement, um die Kapazität und Effizienz der Häfen zu verbessern. 

Zu den Projekten, für die Zuschüsse gewährt wurden, gehören Seehäfen an der Küste, Häfen an den Großen Seen und Flusshäfen im Binnenland. Das PIDP für das Haushaltsjahr 2021 umfasst Prioritäten in Bezug auf die Schaffung von Arbeitsplätzen, den Klimawandel und die Auswirkungen auf die Umweltgerechtigkeit.

"Diese Investitionen werden die Umstellung auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel unterstützen, was zu mehr wirtschaftlicher Aktivität und gut bezahlten Arbeitsplätzen führen wird", sagte die amtierende Maritime Administratorin Lucinda Lessley. "Das Hafeninfrastrukturentwicklungsprogramm ist ein wichtiger Teil des Aufbaus einer besseren Zukunft für unsere Häfen, unsere Gemeinden, unsere Wirtschaft und unsere Menschen."

Mit der Ankündigung dieser Zuschüsse löst das Ministerium ein Versprechen aus dem Biden-Harris-Hafenaktionsplan ein, der Maßnahmen zur Bewältigung von Unterbrechungen der Lieferkette vorsieht, indem er dazu beiträgt, die Bundesflexibilität für Hafenzuschüsse zu erhöhen, die Gewährung von Zuschüssen für die Hafeninfrastruktur zu beschleunigen, neue Bauprojekte für die Küstenschifffahrt, die Binnenschifffahrt und die Einreisehäfen auf dem Landweg zu initiieren und die erste Runde der erweiterten Zuschüsse für die Hafeninfrastruktur einzuleiten, die durch das Zweiparteien-Infrastrukturgesetz finanziert werden.

Dieses überparteiliche Infrastrukturgesetz (Bipartisan Infrastructure Law) wird Amerikas Straßen, Brücken und Schienen wiederherstellen, den öffentlichen Nahverkehr verbessern und ausbauen, die Häfen und Flughäfen der Nation modernisieren, die Sicherheit verbessern, die Klimakrise angehen, die Umweltgerechtigkeit fördern und in Gemeinden investieren, die zu oft zurückgelassen wurden. Es wird die Schaffung von gut bezahlten Arbeitsplätzen vorantreiben und die Wirtschaft nachhaltig und gerecht wachsen lassen, damit jeder in den kommenden Jahrzehnten vorankommt.

Das überparteiliche Infrastrukturgesetz würde in den Steuerjahren 2022 bis 2026 jährlich 450 Mio. USD (396 Mio. EUR) für das PIDP-Programm bereitstellen, also insgesamt 2,25 Mrd. USD (1,98 Mrd. EUR). Dies entspricht in etwa der Höhe der Bundesmittel, die den Häfen im Rahmen der vom US-Verkehrsministerium verwalteten Zuschussprogramme zur Verfügung gestellt werden, seit das Verkehrsministerium 2009 mit der Finanzierung der Häfen begonnen hat. 

Häfen bieten den Amerikanern hochwertige gewerkschaftlich organisierte Arbeitsplätze und sind der Schlüssel zu einer Nation, die in hohem Maße auf ihre Seeverkehrsdienstleistungen angewiesen ist. Durch die Bereitstellung von Finanzmitteln für die Verbesserung dieser kritischen Infrastruktur stellen MARAD und das Ministerium sicher, dass diese Dienste während der laufenden wirtschaftlichen Erholung der Nation erfolgreich sein werden.

Die PIDP-Zuschussempfänger müssen alle Bestimmungen des Buy American Act anwenden, einhalten und umsetzen.

Einige der Projekte, die im Rahmen dieser Bekanntmachung finanziert werden, sind:

Long Beach, Kalifornien

America's Green Gateway Phase 1: Pier B Early Rail Enhancements Project (bewilligt: USD 52.300.000)

Das Projekt umfasst eine neue Lokomotivanlage, die Erweiterung des östlichen Rangierbahnhofs und die Erweiterung des westlichen Rangierbahnhofs. Im Rahmen des Projekts wird ein 10.000-Fuß-Wartungsgleis in einem wichtigen Korridor der Versorgungskette angelegt, eine neue Wartungseinrichtung für 24 Lokomotiven gebaut, drei neue Rangiergleise angelegt und fünf bestehende Gleise erweitert, um die betriebliche Effizienz für die Hafenfracht zu erhöhen und die Sicherheit für die Bahnarbeiter zu verbessern.

Houston, Texas

Erweiterung des Bayport-Containerterminals (bewilligt: USD 18.267.600)

Das Projekt dient der Finanzierung des Ausbaus von Container Yard 1 South, einer 39 Hektar großen Fläche am Bayport Container Terminal des Hafens. Das Projekt wird insbesondere die Effizienz und Zuverlässigkeit des Warenverkehrs verbessern, indem es die Lagerkapazität des Bayport Container Terminal-Komplexes auf 2,3 Millionen TEU erhöht und die Umschlagzeiten der Ausrüstung verkürzt, indem die zusätzliche Lagerkapazität genutzt wird, um Verbesserungen an einem nahegelegenen Lkw-Tor und den Bau einer neuen Bahnstrecke zu unterstützen. Das Projekt wird sowohl Export- als auch Importladungen unterstützen.

Brunswick, Georgia

Colonel's Island Liegeplatz #4 (bewilligt: USD 14.647.284)

Das Projekt wird die Herausforderungen der Lieferkette durch den Bau eines vierten Ro-Ro-Liegeplatzes im Colonel's Island Terminal des Hafens von Braunschweig angehen, um die erforderliche Kapazität im zweitgrößten Ro-Ro-Frachthafen der USA zu erhöhen und die größeren Fahrzeugtransporter mit mehr als 7.000 Einheiten effizienter unterzubringen, die zum Industriestandard für Ro-Ro-Schiffe werden, die US-Häfen anlaufen.

Bay St. Louis, Mississippi 

Port Bienville Rail Storage Yard (bewilligt: 4.140.000 $) 

Im Rahmen dieses Projekts wird ein neuer Schienenlagerplatz gebaut, um den bestehenden Betrieb der Hafenanlage zu unterstützen. Im Rahmen des Projekts werden 130 zusätzliche Lagerplätze geschaffen, zwei Lagergleise gebaut und ein neuer Gleisanschluss angelegt. Mit diesen zusätzlichen Plätzen soll die Lagerkapazität der Hancock County Port and Harbor Commission (HCPHC) um 25 Prozent erhöht werden, so dass der derzeitige Lagerbetrieb sicher abgewickelt werden kann und die derzeitige gedrückte Lagernachfrage befriedigt werden kann, was die Herausforderungen der Lieferkette erleichtert. Durch diese effiziente Platzierung erhalten die Kunden der Port Bienville Railroad zeitnahen Zugang zu ihren Waggons und erhöhen die Zuverlässigkeit der HCPHC, indem die durch Staus verursachten Verzögerungen verringert werden. 

Tell City, Indiana

Ohio River Pier Projekt (bewilligt: USD 1.600.000)

Mit dem Projekt wird der Bau eines Pfeilers mit einem Durchmesser von 40 Fuß für einen Kran finanziert, der für die direkte Entladung von Gütern von einem Lastkahn auf einen Lkw eingesetzt werden soll. Die Konstruktion des Pfeilers ermöglicht den Betrieb des Krans unabhängig vom Wasserstand. Das Projekt ergänzt andere Kapitalentwicklungsprojekte im Hafen, darunter ein Straßenprojekt, das Lkw, die Fracht aus dem Hafen transportieren, direkten Zugang zu einer nahe gelegenen Bundesstraße verschafft, um den Warenverkehr in der Lieferkette zu beschleunigen.

Delcambre, Louisiana

Verbesserung der Widerstandsfähigkeit des Hafens (bewilligt: USD 2.000.000)

Dieses Projekt umfasst ein Docksanierungsprojekt und Investitionen, die für die Errichtung einer industriellen Fertigungsanlage im Hafen erforderlich sind. Zu den Projektkomponenten gehören die Sanierung der Docks, die Beseitigung von Schutt, die Verbesserung der Hafenanlagen und der Bau mehrerer neuer kleiner Gebäude.

Alpena, Michigan

Verbesserung des Schiffszugangs für nachhaltige Rentabilität (bewilligt: USD 3.751.623)

Die Stadt Alpena arbeitet mit Lafarge Alpena zusammen, um den Hafen und die landseitigen Versandeinrichtungen von Lafarge Alpena zu verbessern und zu modernisieren, um der steigenden Nachfrage nach den Bauprodukten des Werks gerecht zu werden. Zu den Projektverbesserungen gehören das Ausbaggern von Liegeplätzen, um die Wassertiefe im Hafenbecken für größere Schiffe zu vergrößern, der Abriss von Steindocks, um die Gesamtfläche für den Zugang von Schiffen zum Gelände zu vergrößern, neue Anlegedalben, die Überdachung eines Lagergebäudes, der Abriss eines Lagergebäudes und die Verbesserung der maritimen Sicherheit (MARSEC).

Oakland, Kalifornien

Projekt "Powering the Future" (vergeben: USD 5.200.000)

Im Rahmen des Projekts werden ein bestehendes Umspannwerk und ein Stromkreis innerhalb der Hafenanlage ersetzt. Darüber hinaus werden im Rahmen des Projekts eine neue Brennstoffzellenanlage und eine Solaranlage mit Batteriespeicher errichtet und eine direkte Verbindung zwischen dem Umspannwerk des Hafens und dem mit Biomasse betriebenen Generator des örtlichen Stromversorgers hergestellt.

Portsmouth, Virginia

Entwicklung des Portsmouth Marine Terminals für Offshore-Windkraftanlagen (vergeben: USD 20.000.000)

Im Rahmen des Projekts werden Verbesserungen am Portsmouth Marine Terminal finanziert, damit dieser als Bereitstellungsraum für die Unterstützung von Offshore-Windprojekten dienen kann. Mit dem Zuschuss wird der Bau eines Bereichs für die Aufstellung von Windturbinengeneratoren im Hinterland neben einem der Kais des Terminals sowie eines zweiten Bereichs finanziert, in dem Monopiles und andere Projektkomponenten gelagert werden sollen.

Tacoma, Washington

Off-Dock Container Support Facility (bewilligt: USD 15.730.000) 

Mit dem Projekt wird der Bau einer Off-Dock Container Support Facility finanziert. Das Projekt ist Teil des Kapitalverbesserungsprogramms des Hafens zur Modernisierung und Optimierung der Nutzung seiner Containerterminals und Hilfsanlagen. Mit dem Projekt werden 24,5 Hektar Land in der Nähe der Husky-, West Sitcum- und Washington United-Terminals verbessert und der Warenverkehr in der Anlage erleichtert. 

WKZ, Quelle U.S. Department of Transportation

Zurück