english

Donnerstag, 13 Januar 2022 07:00

Indien: Maersk setzt auf die Bahn zur Umgehung der COVID-19-Störungen

maersk1
Fotos Maersk.

Das weltweit tätige Containerlogistikunternehmen Maersk India meldete am Dienstag, dass es im Jahr 2021 einen Zuwachs von 43 Prozent bei der Beförderung von Containerexportgütern auf der Schiene verzeichnen wird. Das Unternehmen fügte hinzu, dass es in diesem Zeitraum 13 neue wöchentliche Bahndienste eingeführt habe.

Diese Dienste wurden so konzipiert, dass verschiedene Industriezweige mit einem Hafen verbunden werden können, wobei einige von ihnen auf dem Konzept des "gesicherten Transits" auf den Dedicated Freight Corridors (DFC) basieren.

Das globale Logistik-Ökosystem ist seit Beginn der COVID-19-Pandemie gestört. Die durch die Pandemie verursachten Einschränkungen betrafen sowohl die Produktion als auch den Frachtverkehr. Die Versorgungsketten gerieten ins Wanken, und es gab keinen Leitfaden, auf den man sich stützen konnte. Die Nachfrage- und Angebotsmuster verschoben sich dramatisch, was die Störungen im System noch vergrößerte.

In dieser Zeit hielten die Logistikanbieter die Räder am Laufen, um die Wirtschaft so weit wie möglich auf Kurs zu halten. Maersk ließ alle Schiffe fahren, die Lagerhäuser funktionieren und die Häfen arbeiten.

Dennoch war die Lage nicht einfach, denn die Entwicklungen rund um die Ausbreitung der Pandemie blieben nebulös und unberechenbar. Eine besondere Herausforderung, mit der Maersk in dieser Zeit in Indien konfrontiert war, war die Beförderung der Fracht auf dem Landweg - von den Produktionsstätten zum Hafen für Exporte oder umgekehrt für Importe. Lkw-Fahrer kehrten aus Angst vor dem Virus in ihre Heimatstädte zurück, und der Transport an den Staatsgrenzen wurde zu einer großen Hürde, da die Vorschriften in den verschiedenen Bundesstaaten nicht einheitlich umgesetzt wurden.

Gleichzeitig begannen die Teams von Maersk, sich auf das Verständnis der Kundenanforderungen und die Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen zu konzentrieren - ganz im Sinne des Ziels, integrierte Lösungen für Kunden zu schaffen, die von Anfang bis Ende funktionieren. Die zunehmende Verlagerung von Fracht auf die Schiene statt auf die Straße war eine dieser Lösungen.

Die Nutzung der Schiene für den Frachttransport hatte für die Kunden von Maersk mehrere Vorteile:

• Bis zu 30 % kürzere Transitzeiten im Vergleich zum Straßentransport
• Solide, ungehinderte Konnektivität zwischen Häfen und Produktionsstandorten
• Planmäßiger Transport für bessere Vorhersehbarkeit
• Rund 14,5 MT geringerer Kohlenstoff-Fußabdruck

Als Maersk begann, maßgeschneiderte Lösungen für seine Kunden zu entwickeln, anstatt ihnen Optionen von der Stange anzubieten, erlangte man einen tieferen Einblick in die Bedürfnisse und Herausforderungen der Kunden. Auf der Grundlage dieser Daten entwickelte Maersk 13 neue wöchentliche Bahndienste, von denen einige auf dem Konzept des "gesicherten Transits" auf den Dedicated Freight Corridors (DFC) basierten. Diese Bahndienste wurden so konzipiert, dass verschiedene Industriezweige mit den Häfen verbunden werden sollten. Beispiele hierfür waren der 'Automotive Express', der zwischen dem Automobilproduktionszentrum der Northern Capital Region (NCR) und dem Hafen von APM Terminals Pipavav, Gujarat, verkehrte, oder der 'Retail Express', der auf den DFC verkehrte, um dem Lifestyle- und Bekleidungssektor eine gesicherte Transitzeit zu bieten. Die Vorteile spezieller Lösungen wie "Retail Express" waren vielfältig: Die Kunden konnten ihre Lagerbestände um fast 10 % reduzieren und waren in der Lage, rechtzeitig an den Seetransport anzuschließen, was ihnen auch Strafkosten ersparte.

Die 13 neuen von Maersk angebotenen Dienste umfassen:

maersk2

• Goa Express (x2) Mormugoa - JNPT (Jawaharlal Nehru Port Trust)
• Retail Express 1 Dadri - Mundra
• Retail Express 2 Jodhpur - Pipavav
• Chemical Express Ankleshwar - JNPT
• Automotive Express 1 Gurugram - Pipavav
• Automotive Express 2 Waluj - JNPT
• Garden city Express Bengaluru - JNPT
• Malia Express Malia - Mundra
• Maersk Cross Country Durgapur - JNPT
• Industrial Express Vizag - Jajpur
• Solar Express Mundra - Jodhpur
• Rice Express Bikkavolu - Vizag

Maersk ist der Pionier, der seinen Kunden mit seinen Bahnlösungen "gesicherte Transitzeiten" bietet. Es wird erwartet, dass die entwickelten zukunftsweisenden Lösungen die steigende Nachfrage in Sektoren wie dem elektronischen Handel (eCommerce) durch spezielle Dienstleistungen unterstützen werden. Der eCommerce, der traditionell auf der Straße abgewickelt wird, wird sich in naher Zukunft voraussichtlich noch stärker auf die Schiene verlagern, da sie eine gesicherte Transitzeit für zeitkritische Fracht bietet.

Vikash Agarwal, Geschäftsführer Maersk South Asia: "Da wir uns der Verbindung und Vereinfachung der Lieferketten unserer Kunden verschrieben haben, mussten wir über Lösungen hinausgehen, die auf der Menükarte stehen. Wir wollten aufregende Angebote schaffen, die unsere Kunden begeistern würden, insbesondere in der schwierigen Pandemiesituation, in der wir uns befinden."

Er fügte hinzu: "Nachdem wir im Laufe des Jahres 13 neue Dienste erfolgreich auf den Weg gebracht haben, ist Maersk wirklich stolz darauf, dass wir die Anforderungen der Kunden erfüllt haben. Und das ist noch nicht alles - mit den neuen umweltfreundlichen Bahndiensten haben wir im Jahr 2021 einen CO2-Fußabdruck reduziert, der den Emissionen eines Autos entspricht, das etwa 60.000 km gefahren wird."

Maersk verzeichnete im Jahr 2021 einen Zuwachs von 43 % bei der Beförderung von Exportcontainern auf der Schiene und von 23 % beim Import und Export auf der Schiene zusammen.

Akshyat Bhatia, Leiter Landside Transportation, Maersk South Asia: "Die Erschließung des Potenzials von Bahnlösungen für den Transport von Gütern in den schwierigsten Zeiten der Pandemie war äußerst befriedigend. Eine Rolle bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen für Kunden spielen zu können, die letztlich den Händlern im Land helfen, sich mit dem globalen Markt zu verbinden, war sogar noch erfreulicher.

Maersk plant, sich auf der Grundlage der Schienenlösungen bis 2022 weiterzuentwickeln.

Jyoti Mitter, Rail Product Manager, Maersk South Asia: "Die Schiene wurde immer als zweite Alternative zum Straßentransport betrachtet, obwohl sie sicherer und schneller ist. Im vergangenen Jahr haben wir 273 neue Korridore mit der Schiene als Rückgrat geschaffen und unsere Kunden mit dieser hocheffizienten Logistikart bis zu ihren Drehkreuzen verbunden. Mit mehr als 50.000 beförderten Containern (Twenty Feet Equivalent Units / TEU) gegenüber dem Vorjahr und einer zurückgelegten Strecke von 150.000 km sind wir zuversichtlich, diese Lösung auch in den kommenden Jahren weiter auszubauen."

WKZ, Quelle Maersk

Zurück