english

Montag, 05 März 2018 07:05

Iran: Stadler dementiert Milliarden-Deal

Wirrwar um den sogenannten Milliarden-Deal von Stadler im Iran. Stadler hat den Vertrag zur Liefer von 960 u-Bahn-Zügen an den Iran Schweizer Medien zufolge abgestritten. «Wir haben keinen Auftrag gewonnen und keinen Vertrag unterschrieben. Es handelt sich um eine Falschmeldung». Es gebe lediglich eine Ausschreibung, aber keinen Vorentscheid und keinen Vertrag, so Stadler-Rail-Sprecherin Marina Winder.  

Stadler Rail dementiert Schweizer Medien zufolge den vermeldeten Milliarden-Deal im Iran. Stadler Rail und die iranische Organisation für industrielle Entwicklung (IDRO) hätten keinen Vertrag zur Zusammenarbeit beim Bau von 960 U-Bahn-Waggons für den Iran unterzeichnet.

"Es handelt sich nicht um einen Vertrag, sondern um eine Absichtserklärung," sagt Iran-Kennerin Leu gegenüber dem neuen Nachrichtenportal Nau, bis 2013 Botschafterin im Iran und ist jetzt Leiterin des Leistungsbereiches Bilaterale Wirtschaftsbeziehungen im SECO und Delegierte des Bundesrates für Handelsverträge. "Eventuell war es auch ein Übersetzungsfehler im französischen und deutschen Text der iranischen Nachrichtenagentur."

In der Twitter-Meldung der Schweizer Botschaft hieß es: "On the margin of the 1st Iranian-Swiss Joint Economic Commission meeting in Tehran, a major infrastructure deal was signed. By the end of 2020, Iranian will enjoy Swiss metro trains."

WKZ, Basler Zeitung, diverse Quellen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück

Letzte Änderung am Sonntag, 04 März 2018 20:51