english

Mittwoch, 07 März 2018 07:05

Angola/Demokratische Republik Kongo: Wiederaufnahme des Eisenbahnverkehrs Dilolo - Lobito

Der Eisenbahnverkehr zwischen dem Grenzort Dilolo in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) und dem 1.200 km entfernt gelegenen Hafen von Lobito in Angola wurde am Montag, den 5. März, mit einem 50 Container transportierenden Zug wieder aufgenommen. Der grenzüberschreitende Verkehr war als Folge des Bürgerkriegs in Angola für 34 Jahre unterbrochen.

Diese Route zwischen Dilolo und Lobito "spart Distanz und Zeit", um Rohstoffe und andere Exportgüter aus Katanga, einer Bergbauregion im Südosten der DRK, zum westafrikanischen Hafen Lobito zu transportieren, sagte Nehemiah Mwilanya, Stabschef im Büro von Präsident Joseph Kabila, im UN-Radio Okapi.

Die Achse Dilolo - Lobito gilt als die "wettbewerbsfähigste Art des Warentransports in Bezug auf die Transportkosten für kongolesisches Kupfer und Kobalt", ergänzte Ikos Rukal, Sprecher der Provinzregierung von Lualaba, in der sich Dilolo befindet, gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Seit der Unterbrechung des Eisenbahnverkehrs wurden die Mineralien auf der Straße transportiert, wobei 900 km innerhalb der Landesgrenzen von Sambia zurückgelegt werden mussten.

Angola hat nach 27 Jahren Bürgerkrieg im April 2002 den Frieden wiedererlangt. Danach waren Sanierungsarbeiten an der Strecke notwendig, die von der chinesischen Firma China Rails in Verbindung mit der Société nationale des chemins de fer du Congo (SNCC) durchgeführt wurden.

WKZ, La Libre, Radio Okapi

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 06 März 2018 19:47