english

Montag, 12 März 2018 07:00

Runanda/Tansania: Neue Eisenbahnstrecke Kigali - Isaka soll elektrifiziert werden

Die ruandischen und tansanischen Behörden gaben an diesem Wochenende ihre Entscheidung bekannt, sich beim Bau der neuen Eisenbahnstrecke zwischen Kigali, der Hauptstadt Ruandas, und Isaka in Tansania für eine elektrifizierte Eisenbahnstrecke anstelle einer mit Diesellokomotiven betriebenen Variante entschieden zu haben, wie es bei der Unterzeichnung des Projektvertrages Mitte Januar ursprünglich gewählt wurde. Laut staatlichen Quellen ist diese Veränderung vor allem aus wirtschaftlichen Gründen getroffen worden.

af1

Die Entscheidung wurde vom ruandischen Staatsminister für Verkehr, Jean de Dieu Uwihanganye, und seinem tansanischen Amtskollegen für öffentliche Arbeiten, Verkehr und Kommunikation, Makame M. Mbarawa, bekannt gegeben. Die beiden Regierungsmitglieder hatten eine neue Vereinbarung für die Umsetzungsphase des Eisenbahnprojektes unterzeichnet, dass Kigali mit dem Hafen von Dar-es-Salaam verbinden soll. Die Elektrifizierung würde eine Reduzierung des Zeit- und Kostenaufwands für den Transport erlauben. Mit der Elektrotraktion soll die Geschwindigkeit der Güterzüge von 80 auf 120 km/h und die der Personenzüge von den ursprünglich geplanten 120 auf 160 km/h erhöht werden.

Offiziellen Quellen zufolge könnten die Bauarbeiten für die elektrische Eisenbahn dann im Oktober 2018 beginnen. Die Ausschreibung für den Bau soll für alle Interessenten offen sein und wird mindestens drei Monate dauern. Das könnte bis Juli dauern, im August soll eine Mobilisierungsphase folgen, in der der Auftragnehmer die notwendige Ausrüstung und Logistik entwickeln kann.

Das Projekt kostet laut der ersten Machbarkeitsstudie 2,5 Mrd. USD, von denen Ruanda 1,2 Mrd. und Tansania 1,3 Mrd. USD übernehmen wird. Mehrere Fianzierungsmpdelle werden geprüft.

WKZ, Quelle La Tribune

Zurück