english

Mittwoch, 28 März 2018 07:10

Thailand: Kabinett genehmigt EEC-Hochgeschwindigkeitsprojekt

Thailands Kabinett genehmigte am Dienstag 827.03.18) das Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnprojekt im "Eastern Economic Corridor" (EEC), das voraussichtlich 225 Mrd. Baht (7,22 Mrd. USD) kosten und drei Flughäfen verbinden wird. Die Genehmigung kommt zu einer Zeit, in der die steigenden Touristenanreisen - die heute mehr als die Hälfte der thailändischen Bevölkerung ausmachen - die thailändische Infrastruktur belasten.

bangk

Die Bahnverbindung verbindet die beiden Flughäfen im Raum Bangkok - Don Mueang International und Suvarnabhumi International - mit U-Tapao, der während des Vietnamkriegs in der östlichen Provinz Rayong gebaut wurde.

Die Regierung erwartet, dass die Gewinner für die Ausschreibung des Public-Private-Partnership-Projekts (PPP) im Oktober ausgewählt werden können, damit das Projekt 2023 in Betrieb gehen kann.

Die Hochgeschwindigkeitsbahn ist Teil des größeren Aktionsplans der Regierung für Verkehrsinfrastrukturinvestitionen in Höhe von 2,02 Billionen Baht, der Schienen, Straßen, Flughäfen und Seehäfen umfasst. Das Finanzministerium prognostiziert für dieses Jahr ein Wirtschaftswachstum von 4,2 Prozent, dem höchsten Wachstum seit fünf Jahren nach 3,9 Prozent im vergangenen Jahr. In der zweitgrößten Volkswirtschaft Südostasiens machen die Touristeneinnahmen rund 12 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus.

WKZ, Quelle Reuters, Regierung Thailand

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 27 März 2018 20:26