english

Montag, 02 Juli 2018 06:55

Uganda: EU unterstützt Wiederaufbau der Bahnstrecke Tororo - Gulu

Die Europäische Union wird 21,5 Mio.  Euro für die Instandsetzung der ugandischen Eisenbahnlinie Tororo - Gulu bereitstellen, die vor einem Vierteljahrhundert nach dem Aufstand durch die Rebellengruppe Lord's Resistance Army (LRA) stillgelegt wurde.

Die Wiedereröffnung der 375 km langen Strecke von Tororo, nahe der östlichen Grenze Ugandas zu Kenia, zur nördlichen Stadt Gulu, wird die Transportkosten senken und Investitionen anziehen, heisst es von Seiten der EU in einer Erklärung. Die Strecke ist seit 1993 außer Betrieb und der Wiederaufbau wird insgesamt 34,6 Mio. Euro kosten, wobei die ugandischen Behörden eine Wiederaufnahme des Verkehrs im Jahr 2020 anstreben. Unzureichende Straßen- und Schienenverkehrsinfrastruktur sind ein Haupthindernis für Wirtschaft und Handel.

Der Norden Ugandas trug die Hauptlast eines zwei Jahrzehnte währenden Aufstands der LRA, einer Rebellengruppe unter der Führung des Kriegsverbrechers Joseph Kony, die Entführungen und sexuelle Sklaverei veranlasst hat. Die Vereinten Nationen sagen, dass seine Kämpfer, die etwa 2006 aus Uganda vertrieben wurden, für den Tod von mehr als 100.000 Menschen in Zentral- und Ostafrika seit Ende der 1980er Jahre verantwortlich sind. Nach Kony wird seit dem Jahr 2005 weltweit mit Haftbefehl durch den internationalen Strafgerichtshof mit Sitz in Den Haag gefahndet.

Der Wiederaufbau der Eisenbahnlinie wird auch den Nachbarn der ostafrikanischen Nation Süd-Sudan und der Demokratischen Republik Kongo helfen, Waren über Uganda importieren zu können.

WKZ, Quelle Bloomberg

Zurück

Letzte Änderung am Sonntag, 01 Juli 2018 18:27