english

Freitag, 17 August 2018 07:00

Asien: Eisenbahn-Union soll Nord- und Südkorea zusammenbringen

Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in schlägt die Gründung einer "East Asian Railroad Community" vor, die die USA und Nordkorea einbezieht, um die steigenden Spannungen zwischen den politischen Gegnern abzubauen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, will Moon auf seinem dritten Treffen mit Kim Jong Un im nächsten Monat dafür eintreten, dass eine neue Wirtschaftsgemeinschaft die Eisenbahnen seines Landes mit denen anderer nordostasiatischer Nationen verbinden würde. Er verglich die Gruppe mit der Montanunion, die den Weg für die Europäische Union geebnet hat.

"Die Gemeinschaft wird den Horizont der koreanischen Wirtschaft auf den nördlichen Teil des Kontinents erweitern und zur Hauptschlagader des gegenseitigen Wohlstands in Nordostasien werden", sagte Moon und fügte hinzu, dass die Gruppe zu ähnlichen Energie- und Wirtschaftsgruppen führen könnte. "Dies wird ein multilaterales Friedens- und Sicherheitssystem in Nordostasien initiieren."

Moon hat sich seit seinem Amtsantritt im vergangenen Jahr für den Frieden auf der koreanischen Halbinsel eingesetzt und eine entscheidende Rolle dabei gespielt, Kim und US-Präsident Donald Trump für ihren ersten historischen Gipfel im Juni zusammenzubringen. Seitdem wurden aber kaum Fortschritte erzielt.

Moon und Kim verpflichteten sich bei ihrem ersten Treffen im April, ihr Straßen- und Schienennetz als "ersten Schritt" zur Wiederaufnahme der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu verbinden". Moon sagte am Mittwoch, dass er hoffte, in diesem Jahr grundlegende Zeremonien für Projekte zur Wiederverbindung der beiden Koreas abhalten zu können.

WKZ, Quelle Bloomberg

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 17 August 2018 06:28