english

Freitag, 19 Oktober 2018 07:00

Hongkong: Verrückte Computer verursachen U-Bahnchaos in Hongkong

Ein Fehler im Signalsystem führte am Dienstag (16.10.18) zu Verzögerungen im U-Bahn-System Hongkongs. Eine "beispiellose" Signalstörung hatte vier Schlüsselverbindungen getroffen, die die Routine von Zehntausenden von Pendlern unterbrochen hatte. Der Zugverkehr verlangsamte sich für etwa sechs Stunden zu einem Kriechstrom, nachdem die vier Hauptlinien - Island, Kwun Tong, Tsuen Wan und Tseung Kwan O - stark gestört waren. Der normale Zugverkehr konnte erst gegen Mittag wieder aufgenommen werrden.

Tony Lee, Chief of Operations, Engineering der MTR Corp., sagte, die Ermittler wüssten noch nicht, was dazu geführt habe, dass die Computer so große Datenmengen übertragen hätten. Eine Voruntersuchung durch MTR-Techniker und den Lieferanten des Signalsystems ergab, dass die abnormale Datenübertragung auf der Linie Tsuen Wan begann, wo der Test eines neuen Signalsystems in der Nacht zuvor durchgeführt worden war. "Die Analyse der vorhandenen Daten, die von unseren Technikern und dem Lieferanten der Signaltechnik unternommen wurden, zeigt, dass Computer, die verschiedene Abschnitte der Bahnstrecken steuern, große Datenmengen synchronisierten. Dies beanspruchte große Mengen an Computerressourcen und machte die Computer instabil. Laut Lee wird die MTR Corp. alle relevanten Daten zur "vertieften Analyse" an die Zentrale des Lieferanten in Frankreich (Thales, Alstom) senden.

"Die Einzigartigkeit dieses Vorfalls besteht darin, dass wir bisher glaubten, dass ein einzelner Fehler nicht mehr als nur einen Sektor in einer Linie betreffen könnte, notfalls auch eine gesamte Linie. Aber er hat bisher nie mehr als eine Linie betroffen, deshalb ist es heute so einzigartig und wir brauchen mehr Zeit. Wir ziehen Experten aus der ganzen Welt hinzu, die uns helfen, die wahre Ursache zu identifizieren", sagte Jacob Kam, Managing Director of Operations and Mainland Business von MTR.

Gemäß der 2013 eingeführten Dienstleistungsvereinbarung zwischen der MTR Corp. und der Regierung kann der Bahnbetreiber für Betriebsstörungen, die länger als 31 Minuten dauern, mit einer Geldstrafe belegt werden. Im Jahr 2017 wurde vereinbart, die Höchststrafe für jeden Vorfall von 15 auf 25 Mio. HKD (von 1,7 auf 2,8 Mio. Euro) anzuheben.

Am Mittwoch sagte der Minister für Verkehr und Wohnungswesen, Frank Chan Fan, dass die Regierung "das Strafsystem mit der MTR Corp. diskutieren werde, um zu sehen, was wir tun können, um zu helfen".

WKZ, Quelle South China Morning Post, The Straits Time

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 18 Oktober 2018 16:40