english

Mittwoch, 05 Dezember 2018 07:10

Australien: HS2-Experte soll Hochgeschwindigkeitsnetz für New South Wales aufbauen

nsw2swr3

Foto NSW Government.

Die liberal-nationale Koalition im australischen Bundesstaat New South Wales (NSW) hat am Dienstag (04.12.18) bekannt geben, dass sie als Schlüsselelement ihres im Juli 2018 veröffentlichten Zukunftsberichts (A 20-Year Economic Vision for Regional NSW) die Machbarkeit eines regionalen Hochgeschwindigkeitsnetzes prüfen wird. Die Züge auf diesen Strecken würden Geschwindigkeiten von mindestens 200 km/h erreichen und die Fahrzeiten um bis zu 75 Prozent verkürzen.

nsw1

Premierministerin Gladys Berejiklian (Liberale) erzählte Reportern, dass sie es satt habe, auf andere Regierungen zu warten, um Entscheidungen zu treffen, und sagte, dass das massiv teure Projekt für die Zukunft des Staates entscheidend sei. Dazu sollen vier mögliche Routen in die Untersuchung eines NSW-Schnellbahnnetzes eingehen:

• Nordstrecke: Central Coast, Newcastle, Taree und Port Macquarie
• Weststrecke: Lithgow, Bathurst und Orange
• Südliche Inlandstrecke: Goulburn und Canberra
• Südliche Küstenstrecke: Wollongong und Nowra.

Der Bau soll in zwei Stufen ablaufen:

• Mittelfristiger Fokus auf Ausbau für mindestens 200 km/h. Dies könnte durch Modernisierung und Optimierung der bestehenden Bahnstrecken und Anwendung neuer Zugtechniken geschehen.

• Mittel- bis langfristiger Fokus auf Hochgeschwindigkeitsverkehr von über 250 km/h. Ein Hochgeschwindigkeitsbahnnetz würde eine neue speziell gebaute Strecke und neues Rollmaterial erfordern.

Die NSW-Regierung hat Professor Andrew McNaughton zum Leiter eines Expertengremiums ernannt, das die Regierung in der Bereitstellung eines schnellen Eisenbahnnetzes beraten soll. Professor McNaughton verfügt über mehr als 45 Jahre Erfahrung in der Arbeit mit Schieneninfrastrukturprojekten. Er ist strategischer Berater für das britische High-Speed-2-Projekt und Vorsitzender des InterCity- und High-Speed-Forums des Internationalen Eisenbahnverbands UIC. Professor McNaughton war von Anfang an im Jahr 2009 als technischer Direktor bei HS2 tätig, nachdem er acht Jahre lang als Chefingenieur des britischen Eisenbahnnetzes fungierte.

Die Fast Rail Network Strategy wird eine Reihe von Finanzierungsmöglichkeiten und Smart Staging prüfen, um sicherzustellen, dass jeder Teil des schnellen Eisenbahnnetzes ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet und das Projekt weiter vorantreibt. Diese Investitionspipeline für Infrastrukturausgaben von 87,2 Mrd. AUD über vier Jahre bis 2021-22 ist das größte Programm, das je von einem Bundesstaat in Australien durchgeführt wurde.

In Australien wurden seit vielen Jahren Hochgeschwindigkeits- und Schnellbahnstudien durchgeführt. Diese Studien konzentrierten sich in der Regel auf die Verbindung der großen Städte an der Ostküste wie Sydney, Brisbane, Canberra und Melbourne. Im Mittelpunkt dieser Studien stand die Schiene als Wettbewerber der Luft- und Straßenverkehrsmöglichkeiten. Die meisten Studien ergaben, dass die Kosten und die erforderlichen Fahrpreise für ein zwischenstaatliches Hochgeschwindigkeitsbahnnetz im Vergleich zu den wahrscheinlichen Kundenzahlen unüberwindbar hoch sein würden.

Bislang wurde nur begrenzt an dem Potenzial für ein schnelles Schienennetz gearbeitet, das Regionalstädte innerhalb von NSW verbindet. Die Strategie für das schnelle Eisenbahnnetz wird erstmals eine umfassende Bewertung liefern, die sich auf die Verbindung von Regionalstädten konzentriert.

WKZ, Quelle NSW Government

Zurück