english

Donnerstag, 03 Januar 2019 12:49

Côte d'Ivoire: Kommission genehmigt Erwerb der gemeinsamen Kontrolle über CIT durch Bolloré und APMT

Die Europäische Kommission hat nach der EU-Fusionskontrollverordnung den Erwerb der gemeinsamen Kontrolle über das Côte d'Ivoire Terminal ("CIT") mit Sitz in Côte d'Ivoire durch Bolloré Africa Logistics, die zur Bolloré-Gruppe gehört, beide mit Sitz in Frankreich, und APM Terminals BV ("APMT") mit Sitz in den Niederlanden, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von A. P. Møller-Mærsk A/S mit Sitz in Dänemark, genehmigt. Das CIT steht derzeit unter der alleinigen Kontrolle von APMT.

CIT ist am Bau und Betrieb eines neuen Tiefsee-Container-Terminals im Hafen von Abidjan, Côte d'Ivoire, beteiligt, das große Seeschiffe und ein Übergabezentrum aufnehmen soll. Bolloré Africa Logistics bietet Logistikdienstleistungen, einschließlich Transit, Zollabfertigung und Lagerung sowie Management und Betrieb von Hafenterminals und Eisenbahnen. APMT betreibt Containerterminals.

Die Kommission kam zu dem Schluss, dass das geplante Vorhaben aufgrund seiner geringen Auswirkungen auf den Markt keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken aufwirft. Die Transaktion wurde im Rahmen des vereinfachten Fusionskontrollverfahrens geprüft.

WKZ, Quelle EU-Kommission

Zurück