english

Donnerstag, 14 Februar 2019 07:10

Vereinigte Staaten: Kalifornische Hochgeschwindigkeitsbahn wird auf das Central Valley reduziert

govnewhsr2

Fotos Regierung Kalifornien, Hochgeschwindigkeitsbehörde.

Der neu gewählte demokratische Gouverneur Gavin Newsom von Kalifornien gab am Dienstag (12.02.19) vor einer gemeinsamen Sitzung der kalifornischen Legislative seinen ersten Tätigkeitsbericht ab. Darin erwähnte er "die harten Forderungen, denen wir uns in den Bereichen Schiene, Wasser und Energie gemeinsam stellen müssen."

Newsom verwarf die Pläne für den Bau einer 1300 km langen Hochgeschwindigkeits-Eisenbahn zwischen Los Angeles und San Francisco, da diese zu teuer seien. Stattdessen sollen die derzeit schon im Bau befindlichen knapp 200 km Schiene im Central Valley möglichst schnell zu Ende gebaut werden. Die Umweltarbeiten sollen fortgesetzt und die Behörde transparenter werden.

"Als nächstes lassen Sie uns über High-Speed Rail sprechen. Ich habe nichts als Respekt vor der ehrgeizigen Vision von Gouverneur Brown und Gouverneur Schwarzenegger. Ich teile sie. Und es besteht kein Zweifel daran, dass die Wirtschaft und die Lebensqualität unseres Landes von der Verbesserung des Verkehrs abhängen.

Aber seien wir ehrlich. Das Projekt, wie derzeit geplant, würde zu viel kosten und zu lange dauern. Es gab zu wenig Aufsicht und zu wenig Transparenz. Im Moment gibt es einfach keinen Weg von Sacramento nach San Diego, geschweige denn von San Francisco nach LA. Ich wünschte, es gäbe einen.

Wir haben jedoch die Kapazität, eine Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnverbindung zwischen Merced und Bakersfield fertigzustellen. Ich weiß, dass einige Kritiker sagen werden, dass dies ein 'Zug ins Nirgendwo' ist. Aber das ist falsch und beleidigend. Die Menschen im Central Valley erfahren die schlimmste Luftverschmutzung Amerikas und einige der längsten Pendlerfahrten. Und sie haben zu viele Jahre lang unter der Vernachlässigung durch die Politik hier in Sacramento gelitten. Sie verdienen etwas Besseres.

Der Hochgeschwindigkeitszug ist viel mehr als ein Zugprojekt. Es geht um die wirtschaftliche Transformation und die Erschließung des enormen Potenzials des Tals. Wir können unsere Wirtschafts- und Arbeitsplatzentwicklungsstrategien, die im Hochgeschwindigkeitszug verankert sind, aufeinander abstimmen und mit Instrumenten wie Opportunity-Zonen kombinieren, um das Rückgrat einer wiederbelebten Wirtschaft im Central Valley zu bilden.

Merced, Fresno, Bakersfield und die Gemeinschaften dazwischen sind dynamischer, als viele glauben. Das Tal mag auf der ganzen Welt für seine Landwirtschaft bekannt sein, aber es gibt eine andere Geschichte, die man erzählen kann. Eine Geschichte über eine investitionshungrige Region, Arbeitskräfte, die nach mehr Ausbildung und guten Arbeitsplätzen streben, Kalifornier, die einen angemessenen Anteil am Wohlstand unseres Staates verdienen.

Schau, wir werden unsere regionalen Projekte Nord und Süd fortsetzen. Wir werden die Umweltarbeit der Phase 1 abschließen. Wir werden das revitalisierte Central Valley mit anderen Teilen des Staates verbinden und weiterhin auf mehr Bundesmittel und private Dollar drängen. Aber lassen Sie uns einfach etwas erledigen.

Für diejenigen, die mit diesem ganzen Unterfangen aufhören wollen, biete ich Ihnen dies an: Der Verzicht auf die Hochgeschwindigkeitsbahn würde bedeuten, dass wir Milliarden von Dollar verschwendet haben, mit nichts als gebrochenen Versprechungen und Klagen. Und übrigens, ich bin nicht daran interessiert, 3,5 Milliarden Dollar an Bundesmitteln, die für dieses Projekt bereitgestellt wurden, an Donald Trump zurückzuschicken. Ich bin auch nicht daran interessiert, die gleichen alten Fehler zu wiederholen.

Heute bestelle ich neue Transparenzmaßnahmen. Wir werden Auftragnehmer und Berater zur Rechenschaft ziehen, um zu erklären, wie Steuerzahler-Dollar ausgegeben werden - einschließlich Änderungsaufträge, Kostenüberschreitungen und sogar Reisekosten. Es geht online, für alle sichtbar. Sie werden auch einige Änderungen in der Governance sehen, beginnend mit meiner Wahl für den nächsten Chair der Hochgeschwindigkeitsbahnbehörde, Lenny Mendonca, meinem Direktor für Wirtschaftsentwicklung. Denn letztendlich müssen Verkehr und wirtschaftliche Entwicklung Hand in Hand gehen.

...

Ja, wir haben noch so viel zu tun. Aber ich glaube an das bemerkenswerte Talent, das hier versammelt ist. Ich glaube an unseren Staat. Und ich weiß, dass das Beste noch kommen wird."

Brian Kelly, CEO der Hochgeschwindigkeitsbehörde, antwortete: "Der Gouverneur hat gefordert, die Priorität auf die Inbetriebnahme der Hochgeschwindigkeitsbahn in der einzigen Region, in der wir mit dem Bau begonnen haben - dem Central Valley - zu legen. Wir sind bestrebt, diese Herausforderung anzunehmen und die wirtschaftlichen Auswirkungen des Projekts im Central Valley auszubauen. Wichtig ist auch, dass er unser Engagement bekräftigte, die Umweltarbeiten landesweit abzuschließen, unsere Bookend-Investitionen in der Bay Area und Los Angeles zu erfüllen und zusätzliche staatliche und private Mittel für die zukünftige Projekterweiterung zu erhalten. Wir begrüßen diese Richtung und freuen uns darauf, die wichtige Arbeit an diesem Projekt fortzusetzen."

WKZ, Quelle HSRA, Regierung

Zurück