english

Heft 06 (Juni)

Zurück zur Übersicht

Inhalt LOK Report Heft 06/2020 (Juni)

vorgestellt von Michael Rother:

Die Eisenbahn fährt auch in Corona-Zeiten weiter - und der LOK-Report hält sie informiert! Das Heft 6/2020 ist erschienen!

Zum festen Bestandteil der Juni-Hefte gehört der Report von klaus Linek über die Entwicklung bei Rhenus Rail St. Ingbert. "Güterbahn im Südwesten im Jahr 2019" beschreibt detailliert Organisation und Verkehrsaufgaben dieser Gesellschaft.

"Vom Virus getrieben durch die Lücke" - Joachim Piephans erzählt die Geschichte des ersten durchgehenden Reisezuges von Deutschland nach Litauen.

Oft rätselhaft, aber kein Hexenwerk: "Das deutsche Nationale Fahrzeugeinstellungsregister (Triebfahrzeuge)". Uli Dörfler und Olaf Bade erklären, was es mit der 12-stelligen NVR-Ziffernfolge auf sich hat.

Die Redaktion Eisenbahnunternehmen hat auf fünfzehn Seiten wieder das Wichtigste aus dem aktuellen Geschehen zusammen getragen Baureihenmeldungen, Unternehmensnachrichten und die aktuelle Fahrzeugstatistik sind mit zahlreichen Fotos für Sie aufbereitet.

Auch in der Museumsszene geht das Leben trotz Corona weiter, wenngleich viele Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden müssen - der Veranstaltungskalender informiert darüber.

Natürlich mit Mund-Nasenschutz ist auch diesmal Martin Kubik auf eine Kultour gegangen. Sein Weg führte ihn diesmal nach "Kralupy-ein Ort für Geschichte(n)".

Der Auslandsteil beginnt mit einem Bericht von Richard Madsen von der iberischen Halbinsel: "Eisenbahnen in Katalonien und Aragon" ist sein Thema.

Die nächste Station ist Italien. Dort befindet sich die "Schmalspur im Aufwind: Ferrovia Trento-Malé-Mezzana" ist der Aufsatz von Rudolf Koller überschrieben.

Der nächste Auslandbericht knüpft in gewisser Weise an den an den Reisebericht von Dr. Wachholz im letzten Heft an, der eine Fahrt quer durch den Süden Afrikas beschrieb. Etwa zur gleichen zeit waren Elmar Pfannerstill und Geoff Warren in Angola unterwegs. "Angolas Eisenbahnen im Jahr 2019, Teil 1: Benguelabahn" ist der Titel ihrer interessanten Reportage.

Der letzte Artikel entführt Sie nach China. Der Einsatz von Dampflokomotiven im nicht touristischen Plandienst geht unweigerlich zu Ende. Ein bebilderter Besuch des letzten Dampf-Hotspots im Westen Chinas, Sandaoling, wird von Bend Seiler beschrieben.

Neben einigen Buchbesprechungen bildet diesmal eine Leserzuschrift den Schlußpunkt des Heftes: Alexander Bauer beschreibt, wie es zum Ende eines eisenbahntechnischen Kleinods in unserem Nachbarland Österreich gekommen ist: "Das Land Tirol gibt die Achenseebahn auf!".

Redakteure und Verlag wünschen Ihnen weiterhin gute Gesundheit und informatives Lesevergnügen!

Den Inhalt der Juni-Ausgabe 2020 können Sie als pdf-Datei einsehen.

Hier können Sie das Heft bestellen.